Bist du bereit für die Zukunft?

bechtle-azubit.de ist unsere Website speziell für Azubis und alle, die es werden wollen. Ausgewählte Ausbildungsbotschafter von Bechtle, sogenannte „AZUBITs“, erstellen die Inhalte selbst. Hier kannst du dich orientieren und gründlich informieren. Viel Spaß beim Durchklicken!

Etwas Besonderes ist „Mein Bechtle Moment“. So heißt unsere Videoserie mit ganz persönlichen Erlebnissen, die zeigen, was Bechtle ausmacht. Du findest die Videos unter den jeweiligen Ausbildungsberufen und Studiengängen. Guck mal rein! Und vielleicht läuft dort auch mal dein Moment.

NEWS.

AZUBIT Ayyüce | Kaufmann/-frau für Büromanagement | Neckarsulm

Der Unterschied zwischen…

Häufig bekomme ich die Frage gestellt, wie sich der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement vom Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel unterscheidet.

Der größte Unterschied liegt bei der Wahl der Schwerpunkte.
Im Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel kannst du dich entscheiden, ob du den Schwerpunkt Großhandel oder den Schwerpunkt Außenhandel vertiefen möchtest. Die Azubis bei Bechtle vertiefen den Schwerpunkt Großhandel.
Im Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement hast du die Möglichkeit zwei von zehn möglichen Wahlqualifikationen zu wählen. Folgende gibt es dabei zur Auswahl:

  1. Auftragssteuerung und -koordination
  2. kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  3. kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen
  4. Einkauf und Logistik
  5. Marketing und Vertrieb
  6. Personalwirtschaft
  7. Assistenz und Sekretariat
  8. Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
  9. Verwaltung und Recht
  10. öffentliche Finanzwirtschaft

Bei Bechtle sind die Wahlqualifikationen 1. bis 8. möglich. Je nachdem in welcher Fachabteilung du schwerpunktmäßig während deiner Ausbildung eingsetzt bist, werden die Wahlqualifikationen gewählt.

In der Berufsschule für den Ausbildungsberuf Büromanagement ist es so, dass die Unterrichtsfächer in sogenannte Lernfelder unterteilt werden. Diese Lernfelder werden dann am Ende des Schuljahres mit unterschiedlichen Gewichtungen als eine Note BFK Note (Berufsfachliche Kompetenz) im Zeugnis zusammengefasst. Zum Beispiel haben wir im ersten Lehrjahr die Lernfelder 1-4, im zweiten Lehrjahr die Lernfelder 5-8 und im dritten Lehrjahr die Lernfelder 9-13. Zusätzlich haben wir noch Fächer wie Gemeinschaftskunde, Wirtschafts- und Sozialkunde, Deutsch und Englisch.

Weiterhin gibt es Unterschiede bei den schriftlichen Prüfungen der beiden Berufe.
Im Beruf Büromanagement haben wir eine Zwischenprüfung, die wir am Anfang des zweiten Lehrjahres schreiben. Sie zählt 25% zum Ergebnis unserer Abschlussprüfung. Die Zwischenprüfung umfasst die Lernfelder 1-4. So sind dann für die Abschlussprüfung nur noch die Lernfelder 5-13 relevant.
Im Beruf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel gibt es zwar auch eine Zwischenprüfung, deren Ergebnis zählt jedoch nicht in die Abschlussprüfung mit rein.

Bei der mündlichen Prüfung gibt es auch Unterschiede.
Im Beruf Büromanagement können wir uns zwischen zwei Varianten entscheiden. Es gibt einmal die Report Variante, bei der wir zwei verschiedene Dokumentationen mit jeweils drei Seiten schreiben müssen. Die Themen der beiden Dokumentationen müssen die gewählten Wahlqualifikationen umfassen. Am Tag der mündlichen Prüfung wird dann ein Report von den Prüfern ausgewählt und dazu werden dann Fragen gestellt. Dann gibt es noch die klassische mündliche Prüfung, bei der wir zwei Aufgaben bekommen, die wir davor nicht gesehen haben. Diese müssen dann in einer bestimmten Zeit bearbeitet werden.
Im Beruf Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel bekommst du zwei Aufgaben zur Auswahl und musst dann eine davon in einer bestimmten Zeit bearbeiten. Danach musst du deine Ergebnisse präsentieren und bekommst dazu von den Prüfern Fragen gestellt.

Das war so der grobe Unterschied zwischen den zwei Berufen.

Viele Grüße
Ayyüce


AZUBIT Milena | Bachelor of Arts - Handel | Neckarsulm

Public Sector – Was ist das?

In meinem letzten Beitrag habe ich euch erzählt, dass ich gerade im IT-Systemhaus Brüssel bin. Die Kollegen hier sind hauptsächlich im „Public Sector“ Bereich tätig, da sich fast alles um die Agenturen, Institutionen und Einrichtungen der Europäischen Union dreht. Heute möchte ich euch erklären, was genau der Public Sector Bereich ist und warum er so besonders ist.


AZUBIT Hendrik | Bachelor of Arts - Handel | Neckarsulm

Das internationale Programm in Mosbach ruft (Part 3)

Unser nächster Trip, um den Internationals einen Eindruck davon zu geben, was es heißt in Deutschland zu leben, ging ins mittelfränkische Nürnberg! Von Bleistiftanspitzern und fliegenden Karts lest ihr hier:


AZUBIT Ronny | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Neckarsulm

Der „neue“ technische Alltag.

Wie ich in einem meiner letzten Beiträge berichtet habe, bin ich aktuell in einer neuen Abteilung – dem Client & Data Services (CDS) Team. Was ich dort genau machen muss und was hier meine Berührungspunkte sind würde ich euch gerne kurz berichten :).