AZUBIT Milena | Bachelor of Arts - Handel | Neckarsulm

Fünf „Zutaten“ für eine gelungene Projektarbeit.

In dieser Praxisphase war es soweit, die Projektarbeit 2 stand an. Weil dieses Thema durchaus für Stress bei den Studenten sorgen kann, möchte ich euch heute fünf nicht-weihnachtliche „Zutaten“ für eine gelungene Projektarbeit vorstellen.

Aber, was ist überhaupt eine Projektarbeit? Im Rahmen des dualen Studiums an der DHBW muss jeder Student zwei Projektarbeiten und eine Bachelorarbeit ablegen. Diese verteilen sich über alle drei Lehrjahre. Da ich nun am Ende meines 2. Lehrjahres bin, muss ich meine Projektarbeit 2 schreiben. Dadurch bereite ich mich auf die Bachelorthesis im nächsten Jahr vor.

Ich kann euch sagen, so eine Projektarbeit ist eine ziemlich nervenaufreibende Sache. Damit ihr trotzdem entspannt und erfolgreich seid, zeige ich euch heute fünf wichtige „Zutaten“:

1. Ein spannendes Thema
Wann ist ein Thema spannend? Da seid ihr auf die Unterstützung eurer Abteilung angewiesen. Ihr bekommt eine praktische Problemstellung oder ein Thema, bei dem noch Optimierungsbedarf besteht. Darüber schreibt ihr dann: Zuerst über das, was die Fachliteratur sagt und diese Erkenntnisse übertragt ihr dann auf Bechtle. Für mich ist bei einem Thema das Wichtigste, dass ich die Abteilung durch meine Projektarbeit weiterbringen kann. Ein kleiner Bechtle Moment eben :-)
2. Gutes Zeitmanagement
Man denkt jedes Mal, dass die Abgabe noch in weiter Ferne ist. Für eine Projektarbeit hat man ca. drei Monate Zeit – ein viertel Jahr! Trotzdem kommt die Abgabe jedes Mal ziemlich überraschend. Deswegen mein Tipp: Früh genug mit dem Schreiben anfangen, denn die drei Monate vergehen wie im Flug! Ich mache mir außerdem einen genauen Zeitplan mit Zwischenzielen, aber auch mit genügend Puffer für Unerwartetes.
3. Enge Absprachen mit den Betreuern der DHBW und von Bechtle
Für eure Projektarbeit wird euch ein Betreuer von Bechtle zur Seite gestellt, der euch beispielsweise bei der Themenfindung unterstützt. Gleichzeitig habt ihr einen wissenschaftlichen Betreuer der DHBW. Mit diesem stimmt ihr den Aufbau der Arbeit oder die Methoden ab. Wichtig ist, dass ihr beide Betreuer regelmäßig informiert und euch immer eng mit ihnen absprecht.
4. Wissenschaftliches Schreiben der Projektarbeit
Zu Beginn eures Studiums habt ihr in Mosbach einen Kurs, der sich „Wissenschaftliches Arbeiten“ nennt. Hier bekommt ihr alle Werkzeuge an die Hand, um eine gute Projektarbeit zu schreiben: Dies geht von den geeigneten Themen, über die formalen Kriterien bis hin zu den Bewertungsmaßstäben. Passt in diesem Kurs gut auf! Die Unterlagen aus dieser Vorlesung werden euch euer gesamtes Studium begleiten.
5. Motivation, Kreativität und Durchhaltevermögen
Für die Projektarbeit muss man sich über einen sehr langen Zeitraum und ziemlich intensiv mit einem speziellen Thema auseinandersetzen. Da kann man früher oder später schon mal an einen Punkt kommen, an dem die Motivation schwindet. Dann ist es aber umso wichtiger, Durchhaltevermögen zu zeigen und die Probleme der Projektarbeit mit Kreativität zu lösen. Und wenn Kreativität nicht hilft, dann probiert es mit Kaffee und Schokolade.

Bis bald!

Milena

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.