AZUBIT Tri-Sang | IT-Systemkaufmann/-frau | Bechtle IT-Systemhaus Rottenburg

Auch Umwege erweitern unseren Horizont – Mein Weg zu Bechtle

Hi Leute und willkommen bei meinem ersten Blogeintrag als AZUBIT!

Doch bevor es für mich überhaupt losgeht, eine kurze Vorstellung meinerseits! Ich bin Sang, bin 25 Jahre alt und habe im September 2018 meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann im IT-Systemhaus Rottenburg angefangen. Ihr habt richtig gehört – mit meinen 25 Jahren gehöre ich zu den „alten Hasen“. Nach meiner Schule, wusste ich nie wirklich, wo ich später arbeiten wollte. Ich konnte mich in jeder Branche vorstellen, da mein Interessengebiet sich hin und wieder veränderte. Ich probierte hier und da Studiengänge und Praktika aus – doch meine Liebe zur IT hat sich nie geändert.

Mit dem Alter von 3 hatte ich schon die ersten Erfahrungen mit technischen Geräten zu tun. Meine Eltern kaufen sich technische Geräte, um mich und meine 4 Geschwister zu unterhalten. Ich war von den bunten Pixeln und den 8-Bit Tönen sehr fasziniert. Einmal schraubte ich den VHS-Rekorder von meinem Vater aus, da ich die bunten Kabel sortieren wollte, und stopfte sie mit Klopapier voll. Er brauchte eine Weile, um den VHS-Rekorder zu reparieren und war daher auch ziemlich sauer! Die ersten Erfahrungen als Kind mit der neusten Technik waren daher sehr prägend für mich. Den Traum vom Hobby zum Beruf  zu erfüllen, nahm ich leider erst Anfang dieses Jahres wahr.

Durch meine Schwester, die bereits in der IT-Branche arbeitete, fand ich nun auch meinen Weg zu Bechtle. Ich recherchierte im Internet alles, was ich über Bechtle finden konnte – die Unternehmensgeschichte, den Börsengang, die Kundenreferenzen und AZUBIT. Der nächste Bechtle Standort von meinem Wohnort war Bechtle Rottenburg und ich bewarb mich prompt.

Bechtle IT-Systemhaus Rottenburg

Ein Monat später erschien eine Meldung auf meinem Handy von meiner Outlook App. Die ersten Zeilen der E-Mail Vorschau:  „Danke für Ihre Bewerbung als IT-Systemkaufmann“ – mein Puls schoss auf 180. Die Nachricht löste bei mir einen Freudensprung aus – ich hatte tatsächlich die Zusage für ein erstes Vorstellungsgespräch!

Mein erster Eindruck zu Bechtle SH Rottenburg: „Modern und High-Tech“.

Der Eingangsbereich

Mit einem duftenden schwarzen Kaffee hatte ich dann mein erstes Bewerbungsgespräch mit dem Vertriebsleiter und der Assistenz der Geschäftsleitung. Ich erfuhr noch weitere Details über das Unternehmen und mein Drang als Azubi für Bechtle zu arbeiten wuchs immer mehr und mehr. Nach dem Gespräch verließ ich das Bechtle SH Rottenburg mit Schmetterlingsgefühlen und erwartete mein E-Mail für das 2. Bewerbungsgespräch.

Nach einem Monat war es dann soweit. Diesmal war der Geschäftsführer dabei. Es lief genauso gut wie beim ersten Bewerbungsgespräch und freute mich, dass sie mich als neuen Azubi einstellen werden. Außerdem bekam ich die Chance bei der Bechtle Competence Days im April 2018 teilzunehmen und mir das ganze Portfolio von Bechtle anzuschauen. Vor allem ist es interessant die IT aus der Business2Business Seite zu sehen.

Mein Arbeitsplatz

Meine Bewerbungsphase ist nun 9 Monate her – ausgerüstet mit dem neusten Business Notebook von HP, Laptop-Zubehör und einem nigelnagelneuem Bluetooth Headset arbeite ich nun im Innenvertrieb und freue mich, jeden Tag aufs Neue, das ich diese Chance genutzt habe, mich bei Bechtle zu bewerben. Ich stelle mich jeden Tag, neue Herausforderungen bei Bechtle und mir macht das unglaublich viel Spaß unter Bechtle zu arbeiten. Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Erfahrungen bei eurer Entscheidung bezüglich Bechtle helfen. Und an die alten Hasen: Es ist nie zu spät! Bei Bechtle findet man immer noch seinen Platz! Meldet euch, wenn ihr Fragen habt 😊

Bis bald!

-Sang

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.