Fachinformatiker/in - Systemintegration.

Die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in in der Fachrichtung Systemintegration bietet dir sehr gute Perspektiven in der Zukunftsbranche IT.

Interessierst du dich für IT? Verfügst du über gute Vorkenntnisse in Mathematik und Informatik? Sind Sorgfalt, Durchhaltevermögen und Freundlichkeit keine Fremdworte für dich? Dann bist du hier genau richtig.

DIE WICHTIGSTEN INFOS.

Als Fachinformatiker/in plant, konfiguriert und vernetzt man moderne IT-Systeme oder Programme. Das kann im eigenen Unternehmen oder auch bei Kunden geschehen. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Behebung von Störungen im System und die Schulung der Nutzer.

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Berufsausbildung
Ausbildungsdauer: 3 Jahre regulär, 2,5 Jahre bei Verkürzung
Lernorte: Betrieb und Berufsschule

NEWS.

AZUBIT Ronny | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Neckarsulm

Halbzeit – Was habe ich erlebt? Was kommt noch auf mich zu?

Die Hälfte meiner Ausbildungszeit ist rum, daher dachte ich es wäre ganz cool mal einen Rückblick über meine Erfahrungen bei Bechtle, sowie einen Ausblick zu geben. Das Ganze in einer Art Fotostory ;-).

Start meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration war der 01.09.2016 und an diesen Tag kann ich mich wirklich noch gut erinnern. „Was erwartet mich? Was kommt auf mich zu?“ – Ja, solche Fragen haben mich an diesem Tag wohl ziemlich geprägt. Begonnen hatte dort alles mit dem Azubi Mikado – und es war einfach TOP!

Im November 2016 hatte ich dann gleich drei Ereignisse bei Bechtle, die mir besonders gut gefallen haben! Zum Einen bin ich ein AZUBIT geworden und zum Anderen haben andere AZUBITS, Azubis und ich den „Kindermitbringtag“ mit organisieren dürfen. Zusammen mit AZUBIT Milena hatte ich an diesem Tag eine Station betreut, in der die Kinder Bechtle Mitarbeiter interviewen durften – im Nachhinein frage ich mich wirklich wer da mehr Spaß hatte – die Kinder oder AZUBIT Milena und ich? :-).

Das nächste große Ereignis am 18.11.2016 war der „Tag der Ausbildung“ an dem ich zusammen mit Herrn Matthias Drescher (Geschäftsführer Bechtle ÖA direct GmbH) die Besucherveranstaltung leiten durfte! Ich glaube das werde ich nie vergessen, diese Aufregung…

Was im November aber auch noch sehr interessant und wichtig für mich war, war der Einsatz am Standort Gaildorf. Ich durfte an diesem Standort ganze acht Monate meine IT-Kenntnisse unter sehr guter Betreuung weiter ausbauen und vertiefen. Dadurch hatte ich sehr schnell ein fundiertes Fachwissen und konnte dieses auch sehr schnell eigenverantwortlich anwenden. An dieser Stelle möchte ich ganz offiziell nochmal „DANKE für die tolle Einarbeitung“ sagen!

Anfang 2017 wurde es dann in der AZUBIT Thematik etwas ruhiger um mich, was eben den Hintergrund hatte, dass ich mich viel auf die technische Ausbildung konzentriert hatte. Ich lernte neben dem Standort Gaildorf dann zusätzliche Themen, wie z. B. die Citrix-Umgebung kennen und konnte in meinem Team, sowie in meiner kompletten Abteilung ein gutes „Standbein“ aufbauen und wurde auch immer öfter von Kollegen und Kolleginnen angesprochen, wenn es technische Probleme gab – ich merkte also immer mehr, dass ich Eigenverantwortlich arbeiten, sowie handeln durfte und auch sollte.

Das erste öffentliche Event, an dem ich dann wieder teilgenommen habe, war die SiAB2017 an der kaufmännischen Berufsschule in Schwäbisch Hall. Im Endeffekt war dies eine Berufsausbildungsmesse und ich stand dort für Fragen zum Beruf „Fachinformatiker für Systemintegration“ als Ansprechpartner zur Verfügung – zusammen mit meinen Kollegen aus Gaildorf ;-).

Im Juli 2017 fand dann das – für mich – erste AZUBIT Meeting statt. AZUBIT Hendrik und AZUBIT Sebastian hatten die Idee einen neuen Social-Media-Kanal zu eröffnen, sodass ihr mehr Einblicke in unsere Ausbildung und unser tägliches „doing“ bekommt. So kam dann auch unser Instagram-Kanal zustande :) – auf diesen bin ich mittlerweile wirklich stolz, da wir AZUBITs hier wirklich alleine handeln und uns selber organisieren dürfen/müssen! Besucht uns doch mal: bechtle_azubit

Was im Juli auch noch sattgefunden hat, war der Firmenlauf 2017 in Heilbronn. Dieses Event hat einfach das Gruppengefühl und das Verhältnis zu den Kollegen nochmals gestärkt! Ach ja… auch hier bin ich im Team „Gaildorf“ gelaufen ;-).

Ich war dann auch ab Juli 2017 wieder am Standort Neckarsulm tätig und mein neues Team war der „Base System Support“ – hier wurde ich in die Themen Cisco-Telefonie, SharePoint, WebEx und allgemeinere Themen eingearbeitet. Der Einstieg in die Abteilung fiel mir durch meine Vorkenntnisse aus Gaildorf und meinem neuen Teamleiter sehr leicht. Er hat sich die Zeit genommen, mich sehr genau einzuarbeiten, war geduldig und stand mir ebenfalls jederzeit für Fragen zur Verfügung – auch hier durfte ich sehr schnell eigenverantwortlich handeln und Ideen für Arbeitsabläufe, etc. einbringen!

Im Oktober hatte ich dann wieder zwei große Erlebnisse bei Bechtle, zum Einen durften wir AZUBITs das neue Bechtle Parkhaus in Betrieb nehmen und zum Anderen durfte ich wiederholt den „Tag der Ausbildung“ zusammen mit Herrn Matthias Drescher leiten. Erst zum Parkhaus: Wir wussten anfangs nicht, um was es bei dem Termin ging und ja, dann haben wir einfach mal zwei Autoschlüssel in die Hand gedrückt bekommen und es hieß: „Eröffnet das Parkhaus“ :-) Das haben AZUBIT Ayyüce, AZUBIT Sebastian und ich uns natürlich nicht zwei mal sagen lassen und so sind wir im neuen Parkhaus mit den Elektroautos von Bechtle herumgedüst. Jetzt zum „Tag der Ausbildung“: Es war wirklich ein sehr gutes Gefühl für mich, erneut für dieses Event gefragt und geplant worden zu sein – das hieß nämlich, dass ich meinen Job letztes Jahr gar nicht schlecht gemacht haben muss. Das Event lief auch wieder sehr gut und die Besucher haben Herrn Drescher, sowie mir, positives Feedback gegeben – einfach ein gutes Gefühl.

Das waren eigentlich so meine bisherigen, größeren Erfahrungen und Erlebnisse bei Bechtle. Rückwirkend betrachtet ist es eine ganze Menge wenn man bedenkt, dass ich ein Azubi bin :-). Als Auszubildender soviel Erfahrung und Eigenverantwortung zu bekommen ist – in meinen Augen – nicht selbstverständlich und ich bin wirklich froh bei Bechtle sein zu dürfen – aber was kommt denn noch auf mich zu?

Jaaa, das ist natürlich eine gute Frage! Was ich euch auf jeden Fall sagen kann ist, dass ich ab dem 01.02.2018 innerhalb meiner Abteilung in ein neues Team komme, dem „Workspace & Frontend Management“, hier bin ich dann mitverantwortlich für z. B. unsere interne Softwareverteilung. Das „W&F“ zählt zu einer Fachabteilung, hier gehen die Themen dann noch mehr in die Tiefe und ich habe weniger Kontakt mit den Anwendern als bisher – gar keinen um genau zu sein. Wir arbeiten im Hintergrund und sorgen dafür, dass die Systeme alle richtig funktionieren und richtig programmiert sind. Freue ich mich auf diese Herausforderung? Ja! Es ist etwas komplett anderes als das, was ich bisher gelernt habe. Ich bin um ehrlich zu sein kein Freund vom Programmieren oder Skripten, aber genau um das geht es teilweise in der Abteilung und ich hoffe, dass ich dadurch meine Kenntnisse in dem Bereich vertiefen, sowie festigen kann. Welche größeren Ereignisse in den letzten 1,5 Jahren nun noch auf mich zukommen kann ich so genau ja gar nicht sagen, ich weiß nicht was kommt- vielleicht darf ich zum dritten Mal den „Tag der Ausbildung“ mit Herrn Drescher leiten? Ich bin ebenso gespannt wie unser Instagram-Kanal wachsen wird oder welche Ideen wir AZUBITs in den kommenden Jahren noch haben. Auf jeden Fall: Langweilig wird mir und euch sicherlich nicht! ;-)

Viele Grüße
Ronny


AZUBIT Alexander | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Bielefeld

Die Detektivarbeit im Service – Auf Fehlersuche bei Kundengeräten.

Ich würde euch gerne etwas über die Arbeit im Service erzählen. Dies ist wirklich sehr spannend, da man hier viele neue Sachen lernt. Diese helfen einem, wenn man auch in seiner Freizeit gerne am „schrauben“ ist.


AZUBIT Ronny | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Neckarsulm

Warum bin ich ein AZUBIT?

Diese Frage habe ich mir, um ehrlich zu sein, schon lange gestellt. Warum bin ich eigentlich ein AZUBIT? Was gefällt mir daran? Wie denken die anderen über diese Frage? Deshalb entschloss ich mich kurzerhand dazu, ein kleines Videoprojekt zu starten – aber seht selbst :)


AZUBIT Hendrik | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Neckarsulm

Der Start im neuen Unternehmen – Vom Schüler zum Bechtle Mitarbeiter.

Am 04. September 2017 war es wieder so weit, eine neue Welle an Azubis und dualer Studenten startete am Bechtle Hauptsitz in Neckarsulm. Auf dem Plan standen eine Vorstellungsrunde, sowie Präsentationen mit Informationen zu den jeweiligen Ausbildungen, aber auch eine Gruppenarbeit, um das Eis etwas zu brechen und schneller in Kontakt zu kommen. Ein ereignisreicher Tag, der Vorfreude auf die kommenden Veranstaltungen erweckte.