AZUBIT Franziska.

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Hi! Ich bin Franziska und bin 19 Jahre alt. Ich habe im August 2018 meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement am Standort Aachen begonnen. Ich hoffe, das euch meine Beiträge gefallen und ich euch eure Fragen rund um die Ausbildung bei Bechtle beantworten kann. Vielleicht entscheidet ihr euch ja auch für eine Ausbildung bei uns ;-)

Mein Motto:
Wenn Du es träumen kannst, kannst Du es machen!
Walt Disney

FRANZISKAS BLOG.

AZUBIT Franziska | Kaufmann/-frau für Büromanagement

BAC – bei Bechtle starten Azubis durch.

Fast jeder von uns hat sich doch schon einmal gefragt, was es laut Knigge alles zu beachten gibt, oder geht es da nur mir so? Was sind die No-Gos, die unbedingt vermieden werden sollen? Für mich war es keine leicht zu beantwortende Frage… Bis zur Teilnahme am BAC 2019.

Deswegen möchte ich euch von meinen Eindrücken und Erlebnissen im BAC berichten.

Ihr fragt euch sicherlich, was ein BAC ist, was genau dort gemacht wird, wer dort teilnehmen darf und wann es stattfindet. Genau diese Fragen werde ich in meinem Blogbeitrag für euch beantworten.

Das Bechtle Azubi Camp (kurz BAC) lädt jedes Jahr die neuen Auszubildenden wie mich und Studenten der dualen Hochschulen für eine Woche in die Evangelische Tagungsstätte nach Löwenstein ein. In dieser Woche steht auf dem Seminarplan neben Office 2016 auch die Vermittlung der Businessknigge. Mit dem Seminar „Der persönliche Auftritt – Ein Erfolgsfaktor“ erlernen die Azubis aus den unterschiedlichsten Standorten die Umgangsformen im Geschäftsleben, sowie die Bechtle Besonderheiten.

Vor allem ist das BAC eine gute Möglichkeit, die Azubis aus den anderen Bechtle Systemhäusern und Geschäftsbereichen kennenzulernen. Die Teilnahme am BAC gehört zum Schulungsplan jedes Azubis und dualem Studenten aus jeder Fachrichtung und ist somit verpflichtend im Laufe der Ausbildung oder des Studiums zu absolvieren. Das BAC ist laut Schulungsplan im ersten Lehrjahr zu absolvieren, da jedoch nicht alle Azubis des ersten Lehrjahrs zum selben Zeitpunkt zur Tagungsstätte fahren können, findet die Schulung mehrfach im Jahr statt. Mein BAC fand im Mai statt – meine Gruppe bestand aus insgesamt 24 weiteren Azubis aus ganz unterschiedlichen Standorten.

Durch die einzelnen Seminartage habe ich einige für mich neue Inhalte und Themen mitgenommen. Ich konnte meine Office Kenntnisse um einige Tipps und Tricks erweitern. Mein persönliches Highlight war jedoch das Seminar zum persönlichen Auftritt, dass Seminar hat keine Fragen zu den Umgangsformen im Geschäftsleben, der Kleiderordnung und vielem mehr offengelassen.

An einem Abend hatten wir außerdem unser gemeinsames Business Dinner – hier mit AZUBIT Karrar :)

Die Abende im Anschluss der Seminare wurden natürlich auch nicht ungenutzt gelassen, Zeit für Langeweile kam definitiv nicht auf.

Wir haben gemeinsam gegrillt, Team- und Strategiespiele gespielt, die Gemeinschaft gesteckt und es sind Freundschaften entstanden. Hier ein paar Eindrücke:

Das Bechtle Azubi Camp wird mir auf jeden Fall noch lange, positiv in Erinnerung bleiben.

Falls ihr noch Fragen zum Azubi Camp habt, schreibt gerne einen Kommentar.

Ach, bevor ich es vergesse, schaut euch auch gerne die bisherigen Blogbeiträge zum BAC an – wie dem von Hendrik A.

Viele Grüße aus Aachen

AZUBIT Franziska


AZUBIT Franziska | Kaufmann/-frau für Büromanagement

Standortvorstellung Aachen

Hi und herzliche Grüße aus Aachen!

Ihr konntet aus den vorherigen Blogbeiträgen bestimmt entnehmen, dass wir AZUBITs eine Serie gestartet haben, um die unterschiedlichen Standorte einmal genauer vorzustellen.

Nun bin ich an der Reihe und darf euch einen kleinen Einblick in das Systemhaus Aachen geben.


AZUBIT Franziska | Kaufmann/-frau für Büromanagement

Mein erster Tag bei Bechtle!

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch von meinen ersten Tagen bei Bechtle berichten. Ich bin meinen ersten Tag bei der Bechtle schon Wochen im Voraus ziemlich entgegengefiebert. Aber ich war auch sehr aufgeregt und freute mich auf das, was mich alles erwarten würde. Diese Nervosität vor dem neuen Lebensabschnitt ist aber nach dem Betreten des Gebäudes schnell wieder verflogen. Ich wurde sehr freundlich empfangen und fühlte mich auf Anhieb sehr wohl.