Alumni Interview.

Wie bist du zu deinem Ausbildungsplatz bei Bechtle gekommen?

Ich habe mich bewusst für die kaufmännische Ausbildung entschieden, da sie ein breitgefächertes Aufgabenfeld umfasst und mir viele Möglichkeiten für meine berufliche Zukunft bietet.
Auf die Idee mich bei Bechtle zu bewerben, kam ich durch meinen Vater. Ich hatte damals noch keine Ahnung, was sich in dem gläsernen Gebäude an der Autobahn für eine Firma befindet. Nachdem ich mich dann im Internet und bei Bekannten informiert habe und das Feedback durchweg positiv war, habe ich meine Bewerbung losgeschickt.

Welche Ausbildung hast du bei Bechtle in welchem Zeitraum absolviert?

Ich habe von September 2010 bis Juli 2012 eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß-und Außenhandel gemacht.

In welchen Abteilungen warst du während deiner Ausbildung tätig?

Wir haben regelmäßig die Abteilungen gewechselt, wodurch ich viele Abteilungen kennengelernt habe: bei Bechtle direct Hunting, Account Management, Vertrieb Mittelstand und Controlling, bei Bechtle Logistik & Service den Einkauf, bei Bechtle E-Commerce Holding das Forderungsmanagement und bei der Bechtle AG das Veranstaltungsmanagement.

In welcher Position bist du heute bei Bechtle tätig? Was ist dein Aufgaben- und Verantwortungsbereich?

Ich bin bei der Bechtle AG angestellt und im Veranstaltungsmanagement tätig. Zu meinen Hauptaufgaben gehört die Organisation der Akademie Seminare für alle Bechtle Mitarbeiter und die Organisation der Mitarbeitereinführungsveranstaltung MIKADO, die monatlich bei uns in der Zentrale stattfindet.

Wie beurteilst du deine Ausbildung im Nachhinein?

Ich hatte eine tolle Ausbildungszeit bei Bechtle, in der ich sehr viel gelernt habe und mich selbst weiterentwickeln konnte.Während meiner Ausbildung war alles sehr gut organisiert. In jeder Abteilung hatte ich einen Paten, der für mich zuständig war. Durch die vielen Seminare, die wir besucht haben, wurden wir nicht einfach ins kalte Wasser geworfen, sondern hatten schon wichtige Grundkennnisse, die uns dann am Arbeitsplatz weitergeholfen haben (beispielsweise die Telefonschulung).Alles, was ich während meiner Ausbildung gelernt habe, hilft mir in meiner neuen Abteilung weiter. Ich habe die Programme kennengelernt mit denen ich heute tagtäglich arbeite und ich kann die Prozesse der anderen Abteilungen, mit denen ich zusammen arbeite besser verstehen.

Wie beurteilst du im Nachhinein die Betreuung während der Ausbildung?

Sehr gut. Durch das Patenprogramm hatte ich immer einen Ansprechpartner, der mir bei Fragen und Problemen weitergeholfen hat.

Wie bist du im Alltag – jenseits von MIKADO, Azubi Camp und Akademie des Wissens – während deiner Ausbildung gefordert und gefördert worden?

Da ich bei Bechtle direct angestellt war, habe ich den Großteil meiner Ausbildung im Vertrieb verbracht und hatte im Zuge der „Ausbildungsroadmap“ viele Produkt- und Vertriebsschulungen, die mir geholfen haben, mich in der Vertriebswelt zurechtzufinden.

Wodurch und wobei konntest du schon während der Ausbildung früh Verantwortung übernehmen?

Wir durften sehr schnell selbständig arbeiten, wobei man uns viel Vertrauen entgegengebrachte. Wir hatten relativ schnell selbst Kundenkontakt und konnten ziemlich eigenständig an Azubiprojekten arbeiten. (beispielsweise CC-Day Feedback oder AZUBIT).

Berichte über dein aufregendstes, dein herausfordernstes oder schrecklichstes Erlebnis während der Ausbildungszeit. Was hat dich beeindruckt und wer hat dich geprägt?

Eine tolle Herausforderung war für mich das Projekt am CC-Day. 10 Azubis waren dafür zuständig, das Feedback bei unserem Competence Center Day zu optimieren und auch selbst bis ins letzte Detail zu planen und durchzuführen.Wir haben die Umfragen über Tablets durchgeführt und über eine Plattfom ausgwertet. Es hat riesen Spaß gemacht, das gemeinsam mit den anderen Azubis auf die Beine zu stellen.

An welchem Punkt war dir klar, dass du bei Bechtle bleiben möchtest? Und was ist ab da passiert? Wie bist du für deinen künftigen Job weiterqualifiziert worden?

Dass ich bei Bechtle bleiben möchte, war mir eigentlich schon nach der Hälfte meiner Ausbildung klar. Als es an den Entscheidungsprozess ging, in welche Abteilung ich nach meiner Ausbildung möchte, habe ich viel Unterstützung erhalten. Meine Kollegen standen mir beratend zur Seite, als ich überlegt habe, welches Aufgabengebiet am besten zu mir passt. Nachdem klar war, dass ich zukünftig im Veranstaltungsmanagement arbeiten werde, habe ich ziemlich schnell die Abteilungen gewechselt und wurde eingelernt und habe ebenso schnell meinen neuen Aufgabenbereich übernommen.

Was macht dir in deinem Beruf besonders Spaß?

Die besten Dinge in meinem Beruf sind meine Kolleginnen, die abwechslungsreichen Aufgaben, die Organisation und der ständige Kontakt zu Menschen.

Welche Perspektiven bietet Bechtle dir beruflich in der Zukunft? Oder wo möchtest du in fünf Jahren stehen?

Bechtle wächst und entwickelt sich ständig weiter. Ich möchte mich selbst auch weiterentwickeln und immer weiter Neues dazu lernen. Wo genau ich in fünf Jahren sein werde, kann ich nicht sagen, wichtig ist mir nur, mich immer weiter zu entwickeln.

Was möchtest du künftigen Auszubildenden bei Bechtle mit auf den Weg geben?

Seid offen und geht auf die Menschen zu. Wenn Ihr Fragen habt dann fragt und scheut Euch nicht davor, Eigeninitiative zu zeigen.

Welches Motto würde zur Ausbildung bei Bechtle passen?

Die Azubis sind die Mitarbeiter von Morgen. Und genauso werden Sie auch gefördert.

Würdest du dich heute nochmals für eine Ausbildung bei Bechtle entscheiden? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Jederzeit wieder. Ich hatte zwei tolle Ausbildungsjahre bei Bechtle und kann es Euch nur empfehlen.

Hast du heute noch Kontakt zu den Azubis deines Jahrgangs?

Ja wir haben immer noch alle Kontakt zueinander und treffen uns auch mal nach der Arbeit.

Was gefällt dir an der AZUBIT Initiative?

Die AZUBIT Initiative ist für Azubis und Studenten eine tolle Chance, ihre Erfahrungswerte weiterzugeben und Schülern die Entscheidung eventuell zu erleichtern.

Julia.

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
Hi. Ich bin Julia. Im Juli 2012 habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel abgeschlossen. Während meiner Ausbildung bekam ich Einblicke in die verschiedenen Abteilungen wie Vertrieb, Forderungsmanagement oder Einkauf. Ich arbeite gerne mit Menschen und habe daher sehr viel Spaß an meiner Arbeit mit den Kollegen, Kunden und Lieferanten. Heute arbeite ich im Veranstaltungsmanagement bei Bechtle in Neckarsulm. Auf eure Fragen bin ich schon sehr gespannt.

JULIAS BLOG.

AZUBIT Julia | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Neckarsulm

Jetzt geht es richtig los.

Wow! Zwei Jahre Ausbildung sind vorbei.

Am 13. Juli hatte ich meine mündliche Abschlussprüfung und da ich diese auch bestanden habe, meinen letzten Tag als Azubi.

Dass ich jetzt kein Azubi mehr bin, habe ich noch nicht ganz verinnerlicht, aber das wird schon noch kommen :-)  Ich hatte eine super Zeit und freue mich darauf, in meinem neuen Aufgabenbereich, im Bechtle Veranstaltungsmanagement, durchzustarten.

AZUBIT ist ein tolles Projekt und ich bin froh, dass ich dabei sein durfte. Ich finde Bechtle bietet Euch dadurch eine super Möglichkeit, Euch zu informieren und auch selbst noch einmal nachzufragen, was Euch brennend interessiert. Also zögert nicht und bombardiert die AZUBITs mit Euren Fragen. Sie helfen Euch gerne weiter.

Auch ich werde weiterhin gerne Eure Fragen beantworten. Demnächst dann allerdings nicht mehr als AZUBIT, sondern als Alumna. Wenn Ihr irgendetwas wissen möchtet, schickt mir einfach eine Nachricht oder schreibt mir einen Kommentar.

Bis Bald,
Julia.


AZUBIT Julia | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Neckarsulm

Riesenapplaus.

Einen riesigen Applaus gab es am 19. Juni für Gerhard Schick. Der letzte Mitgründer von Bechtle verließ das Unternehmen in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender.


AZUBIT Julia | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Neckarsulm

Der GIRLS‘ DAY aus Sicht von Nadine, Kathrin und Kim^^

Zusammen mit AZUBIT Julia haben wir unseren Tag festgehalten. Was wir alles erlebt haben lest und seht Ihr hier.


AZUBIT Julia | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Neckarsulm

Veranstaltungsmanagement.

Die letzte Station meiner Ausbildung bei Bechtle …


AZUBIT Julia | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Neckarsulm

So langsam wird es ernst …

… und das in zweierlei Hinsicht.