Alumni Interview.

Wie bist du zu deiner Ausbildung/deinem Studium bei Bechtle gekommen?

Für mich war relativ schnell klar, dass ich gerne ein duales Studium machen möchte, um auch schon während meines Studiums die Praxisrelevanz zu verstehen. Auf der Website der Hochschule konnte man sich über kooperierende Unternehmen informieren. Hier bin ich dann auch auf Bechtle gestoßen und habe mich dann auf der Website von Bechtle über das Unternehmen informiert. Außerdem bin ich auf AZUBIT gestoßen und habe mir einige Erfahrungsberichte sowie YouTube Videos zu Bechtle angeschaut. Diese sagten mir zu, also habe ich mich für das duale Studium „BWL Praxis Plus“ (integrierte IHK Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Bachelor of Science nach 4 Jahren) beworben und wurde zum Auswahlverfahren eingeladen. Bei diesem wurde meine Fähigkeit getestet einen fremden Text zu einem Vortrag vorzubereiten und im Anschluss vor den Führungskräften der Bechtle Aachen zu präsentieren. Außerdem fand noch ein persönliches Gespräch mit der Personalverantwortlichen sowie dem Vertriebsleiter statt. Zeitgleich fand dies auch mit weiteren Bewerbern statt. Am Ende des Tages wurde uns dann Bescheid gegeben, ob wir die Zusage erhalten oder nicht. Ich habe an diesem Tag meine Zusage erhalten und mich für Bechtle entschieden.

Welche Ausbildung/welches Studium hast du bei Bechtle in welchem Zeitraum absolviert?

BWL Praxis Plus: Ein duales Studium im Bereich BWL und gleichzeitig eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Start war der 01.08.2015. Am 06.07.2018 habe ich meine Ausbildung abgeschlossen und aktuell bin ich im 6. von 7. Semestern des Studiums.

In welchen Abteilungen warst du während deiner Ausbildung/deinem Studium tätig?

Im Vertrieb, Digital Future Solutions, Einkauf und Lager.

In welcher Position bist du heute bei Bechtle tätig? Was sind deine Aufgaben- und Verantwortungsbereiche?

Da mein Studienanteil noch läuft arbeite ich zurzeit als Werksstudentin (bis zu 20 Wochenstunden) im Vertrieb des Teams Digital Future Solutions. Da dies ein Sonderthema ist, gehört zu meinem Aufgabenbereich:
– Außendienst
– Innendienst
– Einkauf
– Projektmanagement
– Einsatzsteuerung
– Marketing

Wie beurteilst du deine Ausbildung/dein Studium im Nachhinein? Was war gut, was war anders als bei deinen Berufsschulkollegen oder Kommilitonen? Kannst du die in der Ausbildung/dem Studium erlernten Kenntnisse in der Praxis anwenden?

Ich bin sehr froh mich für diese Kombination aus Ausbildung und Studium entschieden zu haben, da das reine BWL Studium mir wahrscheinlich zu trocken gewesen wäre. Natürlich ist es auch mal sehr anstrengend, wenn man für Berufsschulklausuren zeitgleich mit Uni Klausuren lernen muss und auch noch arbeiten geht, aber heute kann ich sagen, dass ich an dieser Koordinationsherausforderung nur noch mehr gewachsen bin. Diese Erfahrung hat mich stressresistenter gemacht.
Der Unterschied zu anderen in meiner Berufsschule ist, dass diese natürlich viel öfter die Abteilungen gewechselt haben und auch in einigen Abteilungen eingesetzt waren, die ich nie gesehen habe, was einfach daran liegt, dass ich eben auch Studienblöcke hatte.

Wie beurteilst du die Betreuung während der Ausbildung?

Mein Ausbilder und die Abteilungsleiter sowie alle Kollegen waren immer für Fragen offen und haben einen bestmöglich unterstützt.

Wie bist du im Alltag – jenseits von Mikado, Azubi Camp und Akademie des Wissens – während deiner Ausbildung gefordert und gefördert worden?

Zum Anfang meines 3. Lehrjahres haben wir das Competence Center für Digital Signage gegründet und hierfür musste ein Business Plan erstellt werden, Marketingstrategien, usw. Hier konnten wir auch weitestgehend so agieren, wie wir es uns vorgestellt haben (nach Rücksprache mit der Führungskraft). Außerdem wurde ich oft mit auf diverse Schulungen von Herstellern genommen sowie zu Messen oder auch Kundenterminen. Zusätzlich fanden noch einige Vertriebsschulungen für unseren Standort statt.

Berichte über ein aufregendstes, herausforderndstes oder schrecklichstes Erlebnis während der Ausbildungs-/Studienzeit.
Was hat dich beeindruckt und wer hat dich geprägt?

Das Aufregendste ist wahrscheinlich direkt am Anfang meiner Ausbildung gewesen. Hier hat mein Chef mich mit zu einem Kundentermin genommen. Dieser Kunde betreibt diverse Filmstudios in denen auch bekannte Filmsets installiert waren. Da grade Drehpause war, bekamen wir eine Tour durch das Filmstudio und konnte an die unterschiedlichen Sets.
Am herausforderndsten war, dass Team um Digital Signage herum vernünftig zu strukturieren und den Einstieg in das Digital Signage Geschäft zu schaffen, während man sich in der Bechtle Gruppe einen Namen macht.

An welchem Punkt war dir klar, dass du bei Bechtle bleiben möchtest? Und was ist ab da passiert? Wie bist du für deinen künftigen Job weiterqualifiziert worden?

Mir war relativ schnell ab dem 3. Ausbildungsjahr klar, dass das Thema „Digital Signage“ mir sehr viel Spaß macht, da es ein kreatives Thema ist. Meist wird es von Marketing Abteilungen angestoßen und ist somit weniger ein IT-Thema. Seit ich mich dazu entschlossen habe, ist unser Team gewachsen. Wir haben noch einen humanoiden Roboter sowie noch zwei weitere Mitarbeiter dazu bekommen.

Was macht dir in deinem Beruf besonders Spaß?

Besonders Spaß macht mir die Abwechslung zwischen Außen- und Innendienst, Einkauf, Messen, usw.

Welche Perspektiven bietet Bechtle dir beruflich in der Zukunft? Oder wo möchtest du in fünf Jahren stehen?

In fünf Jahren wird unser Team hoffentlich weiter gewachsen sein und ich meinen Master vollendet haben.

Was möchtest du künftigen Auszubildenden/Studenten bei Bechtle mit auf den Weg geben?

Auch wenn ihr am Anfang mal verzweifelt bei der ganzen Fachsprache und das Gefühl habt, euer Kopf platzt, von zu viel Neuem: Es wird besser! Auch mit 0,0 IT-Vorkenntnissen.

Fällt dir noch etwas anderes ein, das für künftige Auszubildende/Studenten wichtig wäre zu wissen?

Keine Scheu haben Fragen zu stellen, wenn man die Aufgabe nicht verstanden hat oder nicht weiterkommt. Einfach nett fragen, dann wird einem immer geholfen.

Welches Motto würde zur Ausbildung/zum Studium bei Bechtle passen?

» Man kann viel, wenn man sich nur recht viel zutraut. « – Alexander von Humboldt

Würdest du dich heute nochmals für eine Ausbildung bei Bechtle entscheiden? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja! Da man hier ein sehr gutes Klima zwischen den Kollegen hat, gefördert wird in seinen Zielen und sehr viel Eigenverantwortung auch schon während seiner Ausbildung übernehmen darf.

Hast du heute noch Kontakt zu den Auszubildenden/Studenten deines Jahrgangs?

Ja, zu einigen habe ich noch Kontakt. Wir sind gute Freunde geworden.

Was gefällt dir an der AZUBIT Initiative?

Die AZUBIT Initiative ermöglicht einem einen noch größeren Einblick bei Bechtle zu erhalten. Außerdem bekommt man die Möglichkeit anderen potenziellen Azubis den Arbeitsalltag eines Bechtle Auszubildenden näher zu bringen. Dies hilft oft bei der Entscheidung für einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen. Außerdem macht es Spaß die Social Media Kanäle von Bechtle mit gestalten zu dürfen.

Sabrina.

Bachelor of Science – Betriebswirtschaftslehre
Hi, ich bin Sabrina. Im Juli 2018 habe ich den ersten Teil meines dualen Studiums, die Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, im Systemhaus Aachen abgeschlossen. Während meiner Ausbildung bekam ich Einblicke in die verschiedenen Abteilungen wie Vertrieb, Einkauf, Lager und zuletzt auch Digital Future Solutions. Zurzeit bin ich auch im Team für Digital Future Solutions als Werkstudentin, bis zum Ende meines BWL Studiums im nächsten Sommer, eingesetzt. Auf eure Fragen bin ich schon sehr gespannt.

SABRINAS BLOG.

AZUBIT Sabrina | Bachelor of Science – Betriebswirtschaftslehre | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Aachen

Azubi Weihnachtsfeier.

Nachdem im vergangen Jahr bei uns im Cluster West eine Azubi Weihnachtsfeier im IT-Systemhaus Bonn stattgefunden hatte – das heißt organisiert von Azubis für Azubis, aus einigen Systemhäusern – hatten wir uns in Aachen das dieses Jahr zur Aufgabe gemacht.

Ich bin zwar momentan an der Fachhoschule und selbst nicht im IT-Systemhaus Aachen, aber zu einer Weihnachtsfeier schaut man natürlich mal wieder vorbei.

Von Azubis aus unterschiedlichen Ausbildungsjahren wurde die komplette Organisation übernommen. Darunter fiel die Idee was wir machen könnten, das Vorbringen der Idee bei der Geschäftsführung, sowie die Genehmigung, die Einladungen der anderen Systemhäuser und die Buchung der Hotels für die, die über Nacht bleiben wollten. Natürlich auch die Buchung der Location, die Organisation der Verpflegung und alles was zu so einem Event eben dazugehört.

Wir entschieden uns dieses Jahr für Lasertag!

Mit so einer großen Teilnahme bzw. Teilnahmeanfrage hatten wir allerdings nicht gerechnet und mussten daher noch die Laserarena für eine längere Zeit buchen.
Die Einteilung in die unterschiedlichen Teams lief zwar nicht ganz reibungslos ab, allerdings waren sie am Ende dann doch kunterbunt gemischt, sodass man mit Azubis aus anderen Systemhäusern zusammen spielte.

Das Feedback der Azubis der anderen Systemhäuser war super, die Pizzen waren lecker und das Event ein voller Erfolg!

Zum Schluss gabs für jeden dann noch ein kleines Weihnachtsgeschenk.

Dann hoffentlich bis zur nächsten Azubi Weihnachtsfeier :)

Bis bald,
Sabrina


AZUBIT Sabrina | Bachelor of Science – Betriebswirtschaftslehre | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Aachen

Competence Center.

Was ist ein Competence Center und wie gründet man eins?


AZUBIT Sabrina | Bachelor of Science – Betriebswirtschaftslehre | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Aachen

Azubi Quartalsmeeting.

Warum gibt es das und was macht man hier?


AZUBIT Sabrina | Bachelor of Science – Betriebswirtschaftslehre | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Aachen

Azubi Speed Dating – was ist das?

Endlich ist mein 2. Semester an der Uni vorbei und ich bin nach 4,5 Monaten zurück im Systemhaus Aachen.


AZUBIT Sabrina | Bachelor of Science – Betriebswirtschaftslehre | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Aachen

Die Akademie …

… am Bechtle Platz 1 in Neckarsulm.