AZUBIT Milena | Bachelor of Arts - Handel | Neckarsulm

Bechtle direct Nederland – Interview mit David und Alyssa

Bechtle als Unternehmen – dazu gehört auch, dass wir nicht nur in Deutschland arbeiten. Zurzeit arbeite ich in der Europalogistik. Hier haben die Mitarbeiter täglich Kontakt zu den Vertriebsstandorten im Ausland. Und genau dabei ist mir die Idee für diesen Artikel gekommen – ein Interview mit Auszubildenden am Standort in Eindhoven, Holland.

Niederlassungen für den Vertrieb gibt es außer in Deutschland, noch in 13 weiteren europäischen Ländern. Betreut werden die Standorte im Ausland aber auch von Neckarsulm aus. Für jedes Land gibt es ein zuständiges Team, das aus mindestens einem Einkäufer und mindestens einem Country Portfolio Manager besteht. Der Einkäufer steht in Kontakt zu den Vertrieblern des jeweiligen Landes, denn er ist für die Bestellungen verantwortlich. Dazu gehört dann aber auch, Kontakt zu den Lieferanten zu haben, bei denen er bestellt. Der Country Portfolio Manager (kurz CPM) ist für die Artikelanlage und Pflege des Onlineshops im jeweiligen Land zuständig. In vielen Teams arbeiten Muttersprachler, aber für alle anderen gilt: Englisch ist ein Muss!
Ich bin für den Bereich Einkauf und das Team Belgien eingeteilt. Zu meinen täglichen Aufgaben gehören vor allem die Pflege von Bestellungen, das heißt, ich muss kontrollieren, ob unsere Bestellungen beim Lieferanten eingingen, ob wir eine Auftragsbestätigung erhalten haben und ob ein aktuelles Lieferdatum gepflegt ist. Außerdem bekomme ich Anfragen von unseren Vertrieblern aus Belgien. Für sie soll ich Preise, Lieferzeiten oder Verfügbarkeiten von Artikeln bei unserem Lieferanten anfragen.

Ausbildungen werden nicht nur in Deutschland, sondern auch an den jeweiligen Vertriebsstandorten angeboten. Ich habe mich gefragt, wie der Alltag einer Ausbildung im Ausland wohl aussieht und was die Azubis dort erleben. Deshalb möchte ich euch nun Alyssa und David aus den Niederlanden vorstellen.
Alyssa ist 22 Jahre alt und wohnt in Eindhoven. Sie studiert „Commercial Economics“ an der Avans University in Breda. In ihrer Freizeit tanzt sie gerne, trifft sich mit Freunden oder geht auf Partys.
David ist 24 Jahre alt, er wohnt in Breda und besucht dort die gleiche Uni wie Alyssa. Der Schwerpunkt seines Studiums liegt allerdings im Bereich Marketing. Zu seinen Hobbys gehören Fußball spielen, Freunde treffen oder „things like this“.

Collage_Facebook_milena

Die beiden studieren 4 Jahre an der Universität. Dabei gibt es 2 längere Phasen, in denen sie in den Berufsalltag schnuppern dürfen. Eine dieser Phasen haben die beiden im 3. Semester bei der Bechtle Niederlassung Eindhoven verbracht. Dort konnten sie sich fünf Wochen lang wertvolle Tipps und Anregungen für ihre Abschlussarbeit holen.
Ich habe mich gefragt wie die beiden wohl darauf gekommen sich, die Recherchen für ihre Diplomarbeiten bei Bechtle zu machen. Sie gaben zu, Bechtle ist (noch) nicht sehr bekannt in Holland. Am Standort Eindhoven arbeiten ungefähr 100 Mitarbeiter, 5 davon sind Auszubildende oder Studenten. Aber ein Dozent habe ihnen empfohlen zu Bechtle zu gehen, denn er hat bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen gesammelt, wenn er Studenten zu Bechtle schickte.
Ich fühle mich in meiner jetzigen Abteilung super wohl, meine Kollegen sind offen und nett, die Aufgaben sind anspruchsvoll, aber machbar und ich habe hier schon viel gelernt und gesehen. Da hat es mich natürlich besonders interessiert, ob Alyssa und David das bestätigen können. Beide antworteten mir, dass ihnen der Einblick in die Bechtle Kultur gut gefällt und dass sie immer spannende Aufgaben bekommen. Auch meinen Eindruck, dass die Bechtle Mitarbeiter Studenten und Azubis schnell und herzlich aufnehmen, konnten die beiden bestätigen. Alyssa sagte, dass sie vom ersten Tag an ihre eigenen Aufgaben hatte. Bechtle zeigt den Studenten außerdem ihre Wertschätzung, indem sie am Arbeitsplatz einen Computer bereitstellten und eigene E-Mailadressen für Alyssa und David einrichteten. Außerdem bekamen die beiden eine Ansprechperson von Bechtle zur Seite gestellt bekam, die vor einigen Jahren ebenfalls studiert hat. Sie wusste deshalb genau, was wichtig für die Uni ist, aber auch, wo Bechtle die Schwerpunkte setzt. Sie war somit eine wichtige Hilfe für Alyssa und David.

Mein Fazit ist, dass die Bechtle Kultur nicht nur in unserer Zentrale in Neckarsulm gelebt wird, sondern auch an allen Standorten – eben bis ins Ausland! Jeder Azubi wird in das Tagesgeschäft eingebunden und man trägt vom ersten Tag an die Verantwortung für die eigenen Aufgaben. Dennoch bekommt man natürlich Hilfe gestellt bei Problemen und kann bei Unsicherheiten auf die Ansprechpersonen zugehen. Man kommt wirklich im Arbeitsleben an und schaut nicht einfach nur zu, das ist es, was eine Ausbildung bei Bechtle so spannend macht!

Bis bald!
Milena

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.