AZUBIT Sarah | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Bechtle direct

Bechtle feiert Geburtstag mit Familie und Freunden.

Am 21.07.2013, genau zum 30. Geburtstag von Bechtle, feierten wir mit über 3.000 Gästen den „Family & Friends Tag“. Mitarbeiter, deren Familie und enge Freunde fanden sich am Bechtle Platz 1 zusammen, um gemeinsam das fröhliche Sommerfest zu feiern.

Beginn der Veranstaltung.

Um 10:00 Uhr begann die Veranstaltung und der Bechtle Campus öffnete seine Türen. Viele Attraktionen schmückten den Bechtle Platz 1: Kinderland, eine Aktiv Arena und eine Kinderhüpfburg für die Kleinen, leckeres Essen und eisgekühlte Getränke gab es auf der Picknick-Wiese und am Straßencafé für die Großen. Die Sonnenterrasse und die Grill-Lounge luden ebenfalls zu Speisen und Getränken ein und boten Sitzplätze im Freien.

Eröffnung des Brunch.

Gegen ca. 10:30 Uhr wurde der Brunch in der  Bechtle Piazza eröffnet. Von Rührei, Wurst- und Käseplatten bis hin zu Waffeln und Pfannenkuchen bot unsere Catering-Firma die feinsten Köstlichkeiten.

Die Bimmelbahn.

Ab 11:00 Uhr zog die Bechtle Bimmelbahn ihre Kreise und das Kinderland öffnete die Pforten zu einer Menge Spaß.

Bimmelbahn beim Bechtle Family & Friends Tag

Talkrunde „Punkt 30“.

Gegen 13:30 Uhr fanden sich dann einige Gäste im Foyer des Hauses zusammen, um die Talkrunde „Punkt 30“ zu verfolgen. Die Talkgäste: die drei Bechtle Gründer Gerhard Schick, Ralf Klenk und  Prof. Klaus von Jan, sowie die Bechtle Vorstände Dr. Thomas Olemotz, Jürgen Schäfer und Michael Guschlbauer.

Zunächst ging es um die Gründungsgeschichte von Bechtle (wie Bechtle gegründet wurde, könnt ihr in einigen Wochen in meinem Blog lesen). Danach wurde ein wenig über die ersten Tage bei Bechtle geplaudert. Von anfänglicher Aufregung bis hin zu den Geschichten, dass die Gründer damals sogar die Wände selbst gestrichen haben und vieles mehr.

Nun kamen die drei Vorstände ins Gespräch. Zuerst wurde erklärt, welche Aufgaben der jeweilige Vorstand hat. Interessant wurde es besonders als es um die Frage ging, was sie denn an Bechtle besonders schätzen und was Bechtle aus ihrer Sicht so besonders macht. Was mich sehr gefreut hat war, dass die tollen Mitarbeiter stets gelobt und hervorgehoben wurden, die das Arbeiten bei Bechtle so angenehm und besonders machen. Zum Schluss durften die Vorstände dann noch jeweils eine Frage an einen Gründer stellen.

Dr. Olemotz fragte Prof. von Jan, ob er jemals wieder ein Unternehmen nach Bechtle gegründet hätte. Der antwortete, dass dies nichts für ihn sei, da er keinen Chef und keinen Untergebenen möchte.

Herr Schäfer und Herr Guschlbauer fragten Herrn Schick, ob er etwas auf den Weg geben möchte, worauf dieser antwortete, dass wir uns auf die Werte und die Tugenden von Bechtle besinnen und nicht in das amerikanische Quartalsdenken verfallen sollten.

Herr Schäfer und Herr Guschlbauer beendeten die Runde mit einer Frage an Herrn Klenk: ob es schwerer sei, ein Unternehmen wie Bechtle oder eine Stiftung für krebskranke Kinder zu leiten? Darauf meinte dieser, dass es etwas ganz anderes ist und es ihn aber sehr befriedigt und glücklich macht.

 Talkrunde mit den Bechtle Gründungsmitgliedern

Spendenaktion

Um 14:30 Uhr war es dann soweit und der Countdown zur Luftballonaktion zugunsten der Stiftung „Große Hilfe für kleine Helden“ wurde angezählt. Die Luftballonaktion war mein größtes Highlight der Veranstaltung, denn hinter dem schönen Anblick der bunten Ballons am Himmel konnte man auch richtig Gutes tun. Die Besucher hatten die Möglichkeit einen Ballon inklusive Kärtchen zu kaufen. Dieser kostete 1 €, der direkt der Stiftung von Herrn Klenk gespendet wurde. Für jeden verkauften Luftballon gab Bechtle zusätzlich 2€ dazu. Nach dem Countdown stiegen alle Luftballons den Himmel empor. Und wenn die Karte der Luftballons zurück geschickt wird, mit Angabe bis wohin der Ballon geflogen ist, gibt Bechtle für jeden geflogenen Kilometer noch einmal je 1€ dazu. Wenn ihr also einen Bechtle Ballon findet bzw. die dazugehörige Karte, beschriftet ihr sie einfach mit dem Fundort und schickt sie an uns zurück. So könnt auch ihr mit wenig Aufwand viel Hilfe leisten. Darüber freuen sich die kleinen Helden bestimmt sehr :-)!

Bechtle Luftballonaktion

Zwischen den zahlreichen Attraktionen

Natürlich war es möglich, sich das Firmengebäude anzuschauen. Daher konnte man seiner Familie und seinen Freunden mal zeigen, wie die Büros hier aussehen, die Teeküchen und Aufenthaltsräume. Ich denke für Außenstehende, die nicht täglich am Bechtle Platz 1 sind, ist es immer wieder spannend. So war auch meine Familie interessiert und hat mich durchlöchert mit Fragen über den Arbeitsplatz und die Abteilungen.

Oder man machte es sich draußen in der Grill-Lounge gemütlich. Man konnte sich fast gar nicht zwischen den vielen Köstlichkeiten entscheiden. Steak, Wurst aber auch Pommes und eine frisch zubereitete Paella gab es hier zur Auswahl. In der Piazza gab es kleine Häppchen, Kaffee, Kuchen und Eis.

Grillen beim Bechtle

Ende der Veranstaltung

Um ca 16:00 Uhr fand die Veranstaltung dann langsam ein Ende und nach und nach traten die Besucher den Heimweg an. Zum Abschied gab es dann noch ein kleines Präsent.

Mein Résumée

Ich hatte sehr viel Spaß mit meiner Familie und würde sagen, dass es alles in allem es ein schönes Sommerfest war und ich würde mich freuen, wenn es zum nächsten großen Event wieder solch ein Fest gibt. Abgesehen davon die Chance gehabt zu haben, der Familie einmal zu zeigen wo man arbeitet, hat es auch das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und es war interessant, die Mitarbeiter einmal ganz privat mit Freunden und Familie zu erleben.

Schon gehört?

Wenn ihr auch mal Bechtle kennen lernen wollt, dann kommt doch am 11.10.2013 zum „ >Tag der Ausbildung„. Hier werden andere AZUBITs, Azubis und ich euch etwas über die Ausbildung bei Bechtle erzählen.

Wir sehen uns also dort, bis dahin!

Eure Sarah

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.