AZUBIT Sebastian | Frankfurt

CeBIT 2013 – Shareconomy.

Was bedeutet Shareconomy?

In meinem ersten Blog-Eintrag will ich euch gerne etwas über Shareconomy, das Leitthema der CeBIT 2013, erzählen. Am 8. März sind Linda und ich nach Hannover gefahren, um die weltgrößte Computermesse zu besuchen.

Das Motto klingt zunächst nach einem Begriff, der zwei Themen sinnlos miteinander verknüpft. Was hat es wirtschaftlich für einen Sinn, das Konzept des Teilens anzuwenden? Der Trend Shareconomy beruht auf der Annahme, dass Firmen erfolgreicher sein können, wenn sie einen Teil ihres Wissens oder ihrer Produktionsmittel mit Mitarbeitern, Kunden und sogar anderen Unternehmen teilen.

Um das besser verstehen zu können, wurde uns am Microsoft Stand anhand eines fiktiven Fahrradverleihs gezeigt, wie man über eine App auf dem Smartphone ein Fahrrad in der Nähe sucht, mit dem Smartphone die Leihgebühr bezahlt und anschließend das Schloss per Near Field Communication (NFC) öffnet. Hierbei arbeitet Microsoft mit der fiktiven Fahrradverleihfirma  Contoso zusammen, wobei beide Firmen durch das Prinzip des Teilens profitieren.

Ich hoffe ich konnte euch den Begriff Shareconomy etwas näher bringen. Wir konnten einiges auf der CeBIT lernen und sind froh, dass wir den Ausflug gemacht haben. Linda erzählt euch in ihrem Blog-Eintrag etwas über unsere persönlichen Highlights der CeBIT 2013.

Bis dahin,

euer Sebastian.

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.