AZUBIT Nadine | Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik | Neckarsulm

Dein Start bei Bechtle – Heute mit Julian.

Julian macht aktuell eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration. Bisher konnte er schon einige Erfahrungen in seinem Leben sammeln. Nach der Mittleren Reife machte er eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und sammelte anschließend in diesem Bereich auch erste Berufserfahrungen. Danach war er Zeitsoldat und beschloss anschließend noch eine Ausbildung bei Bechtle zu starten. Eingesetzt ist er bei der Remote Services GmbH & Co. KG. Zum Zeitpunkt des Interviews befand er sich in der Abteilung Bring in 2 Services (PreSales). Mit seiner Entscheidung für Bechtle ist er sehr glücklich – seht selbst:

In welcher Abteilung / in welchem Bereich befindest du dich aktuell und was sind deine Aufgaben dort?
Ich befinde mich in der Abteilung Bring in 2 Services (PreSales). Zu den Aufgaben gehören, Angebote für Kunden zu erstellen, die durch Bechtle eine Unterstützung in ihrer IT benötigen, sowie Kundengespräche und Kalkulationen durchführen.

Welche Abteilungen könnten in den nächsten Ausbildungsjahren noch auf dich zukommen?
Geplant ist, dass ich für ein halbes Jahr im PreSales Bereich bleibe, danach geht es weiter in den „normalen“ Bring in 2 Services Bereich, um dort alles über die Prozesserstellung und -abläufe zu lernen.

Was sind die Inhalte deiner Ausbildung? Gebe einen kleinen, zusammenfassenden Überblick.
Zuerst war ich im Service Desk eingesetzt. Dort hatte ich viel Kontakt zu Anwendern, die Hilfe bei verschiedenen Problemen benötigten. Außerdem durfte ich Server überwachen, die durch eine Störung ausgefallen sind. Dadurch trat ich oft in Kontakt mit der IT-Abteilung diverser Kunden. In meiner aktuellen Abteilung geht es mehr in die kaufmännische Richtung, da man hier kalkuliert und Angebote erstellt. Es ist sehr interessant zu sehen, wie viele Arbeitsschritte nötig sind, um dem Kunden den richtigen Support zu bieten. Später werde ich noch alles rund um die Prozesserstellung lernen. Im dritten Lehrjahr geht es dann mehr in den technischen Bereich. Im weiteren Verlauf lerne ich im 2nd Level Support, wie man Fehler bzw. Störungen behebt, die der 1st Level Support nicht lösen kann.  In der Basis Installation kann man dann seine handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Dort wird dann Hardware so aufgerüstet und gegebenenfalls mit der Software bespielt, wie der Kunde sie in Auftrag gegeben hat.

Wie ist die Betreuung im Alltag, hast du einen festen Ansprechpartner?
Die Betreuung ist hervorragend. Momentan habe ich in meinem Bereich einen festen Ansprechpartner, der mir alles Wichtige erklärt und mir zeigt, worauf ich achten muss.

Wie empfindest du deine Ausbildung bisher? Ist es anspruchsvoll oder machbar?
Durch meine langjährige Berufserfahrung in anderen Tätigkeitsfeldern kann ich sagen, dass es machbar ist. Wenn man Lernbereitschaft und Eigeninitiative zeigt, ist es aber auch für „normale“ Schulabgänger keine große Herausforderung.

War deine Entscheidung, diese Ausbildung zu machen, die richtige oder würdest du dich heute anders entscheiden?
Es war definitiv die richtige Entscheidung!

Theorie oder Praxis?
Ich bevorzuge es, wenn man in der Praxis etwas lernt und direkt anwenden kann.

Warum hast du dich für Bechtle als Arbeitgeber entschieden?
Bechtle hat mich vor allem mit Bodenständigkeit schon bei meinem ersten Vorstellungsgespräch überzeugt. Der Umgang untereinander ist einfach großartig, man hat nie das Gefühl nicht dazu zu gehören und selbst als Azubi fühlt man sich als vollwertiges Mitglied der Bechtle Familie. Meine Entscheidung fiel dann endgültig beim zweiten Vorstellungsgespräch, da man sich schon zu diesem Zeitpunkt Gedanken über die Zukunft und meinem Ausbildungsverlauf gemacht hat. Dadurch habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Was sind deine Ziele für die Zukunft, wo siehst du dich später einmal?
Ich möchte ausreichend Berufserfahrung sammeln, um dann vielleicht zu gegebener Zeit in einer Führungsposition zu arbeiten.

Einen Tipp oder Motivationsspruch für unsere AZUBIT Leser?
Lasst niemals den Kopf hängen, aus Rückschlägen lernt und wächst man.

IT Buchstaben

Das war es auch schon mit meiner Interview-Reihe. Ich hoffe euch hat es gefallen, einen kleinen Überblick über weitere Ausbildungen zu erhalten.

 

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.