AZUBIT Hendrik | Bachelor of Arts - Handel | Neckarsulm

Die ersten Eindrücke.

Am 1. Oktober 2016 noch ein Neuling, jetzt schon ein erfahrenes Mitglied der DHBW Mosbach.

Hi liebe Leser,

meine erste Theoriephase auf der Dualen Hochschule (DH) in Mosbach liegt hinter mir und möchte meine ersten Eindrücke gerne mit euch teilen.

Der Start an der DH war wie bei vielen Lebensabschnitten vor allem ungewohnt, neu und mit vielen fremden Eindrücken verbunden. Nachdem der Bürgermeister von Mosbach und die Rektoren der Hochschule uns Studenten am ersten Tag empfangen hatten, wurden wir in Klassen eingeteilt, mit der man die restlichen drei Jahre des Studiums verbringen würde. Klassen?! Also wie in der Schule! Ist Studieren nicht mit riesigen Hörsälen und hunderten von Menschen verbunden? Ja und Nein :)

Die Duale Hochschule ist vom Konzept her eine Uni, von der Ausführung aber sehr ähnlich wie eine Schule. Ihr werdet nämlich wie gesagt in Klassen à 20 bis 30 Studenten eingeteilt und seid dadurch nicht komplett auf euch allein gestellt wie auf einer herkömmlichen Universität. Die Lehrer, die nun Dozenten heißen, halten Vorträge wie eure Lehrer in der Schule, beantworten Fragen und checken auch das eine oder andere Mal am Stundenbeginn wer noch was von der letzten Vorlesung weiß. Vorlesung heißt hier aber keinesfalls monotones Zugetexte, sondern interaktives Lernen mit weiterführenden Erklärungen bei Bedarf. Man kann mit den Dozenten diskutieren und ganz normal wie in der Schule nachfragen, wenn man etwas nicht verstanden hat.


Bildquelle: http://unicheck.unicum.de/sites/default/files/styles/flexslider_slide/public/hochschulprofil/galerie/dhbw-mosbach-e-gebaeude.jpg?itok=liHnz0d

Natürlich kommen im Studium auch mal Tage, an denen die Prüfungen, Klausuren, Soll-Ist-Vergleiche (oder wie man sie auch nennen möchte) anstehen. Genau wie in der Schule werdet ihr gestresst sein und denken, dass alles zu viel ist und schier unmöglich scheint. Aber ehrlich gesagt wird einem mehr Angst gemacht, als in Wirklichkeit nötig wäre. Natürlich sind die Abschlussprüfungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, aber mit der Hilfe euer Klassenkameraden und jeder Menge Motivation schafft ihr das! Und neben dem stressigen Studienalltag bauen die Dozenten auch das ein oder andere Mal Zeit für Spaß ein.

Falls ihr Fragen zu meinem Studium habt oder andere Infos braucht, könnt ihr mir gerne schreiben!

Grüße Hendrik

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.