AZUBIT Pascal | Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik | Stuttgart

Die Neuen kommen – der erste Tag als dualer Student bei Bechtle in Stuttgart.

Hallo zusammen, mein Name ist Pascal und seit heute stehe ich dir hier als AZUBIT zur Verfügung und berichte dir aus meinem Leben als dualer Student. Zum Einstieg als „Neuer“ möchte ich dir berichten, wie ich meinen ersten Tag in einem komplett neuen Lebensabschnitt erlebt habe.

img_3338

Mein Puls war gefühlt weit über 150 Schläge, als ich an meinem ersten Tag hier im Systemhaus die Türe zum Empfang öffnete. Ich wurde sofort herzlich begrüßt und in den Raum „München“ gebracht, in dem bereits zwei der anderen vier „Neuen“ warteten. Kurz nach mir betraten auch die fehlenden beiden Auszubildenden den Raum. Wir waren also komplett und es konnte losgehen.

Pünktlich um 09:00 Uhr wurden wir von unserem Betreuer, also unserem Ansprechpartner für die gesamte Ausbildungszeit, freundlich willkommen geheißen. Da wir uns alle untereinander nicht kannten, stand eine Vorstellungsrunde als erster Punkt auf der Agenda. Relativ schnell war die Nervosität und Aufregung bei mir verflogen, denn ich wurde freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend und vom ersten Moment an als vollständiger Mitarbeiter behandelt – genauso, wie ich es mir erhofft hatte. Den Tag über erfuhr ich immer mehr über den Alltag im Systemhaus, wie es organisiert ist, welche Kunden wir betreuen, aber auch einiges über den Ablauf meines Studiums. Also gab es eine riesige Informationsflut zu bewältigen, was aber kein Problem ist, denn hier ist jeder für Fragen offen, egal wann und zu welchem Thema. Wenn man etwas nicht weiß, einfach nachfragen! Find ich echt klasse.

Zwischen den vielen Präsentationen wurden wir alle fünf zum Essen eingeladen, wobei genügend Zeit für ein bisschen Smalltalk war und um sich untereinander besser kennen zulernen. Auch unser Ausbilder war beim Essen dabei und berichtete aus seinem Leben und seinen Erfahrungen mit Bechtle.

Am späten Nachmittag, kurz vor Schluss, gab es dann nochmal einen richtigen Wachrüttler: Die Arbeitsgeräte wurden ausgeteilt. Dazu bekam jeder eine kurze Einführung mit den wichtigsten Links, Seiten und Programmen, mit denen man in Zukunft arbeiten darf. Danach war der erste Tag auch schon zu Ende. Begeistert von all dem Neuen und Interessanten, aber auch etwas erschöpft, trat ich den Heimweg an. Freuen konnte ich mich jedoch trotzdem, denn am nächsten Tag ging mein Praktikum erst richtig los.

Falls du Fragen oder Anmerkungen zu meinem Studium oder meinem ersten Tag bei Bechtle hast, schreib mir! Und wenn du wissen willst, wie es weiter geht, dann folge einfach meinem Blog!

Euer Pascal

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.