AZUBIT Sarah | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Bechtle direct

Erlebnisse und Erfahrungen der CeBIT 2013.

CeBIT bedeutet Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation. Dies bildet den Namen der weltgrößten Messe für Informationstechnik in Hannover. Auch in diesem Jahr war Bechtle auf der CeBIT mit spannenden Themen vertreten.

Dabei waren auch einige unserer Azubis. Die einen als Gast, die anderen als tatkräftige Helfer, denn auch hier steht die Förderung des Nachwuchses ganz weit vorne. Bisher konntet ihr schon Berichte von Sebastian über Shareconomy und von Linda zu den diesjährigen Highlights lesen. Unsere Azubis Simon (Kaufmann im Groß- und Außenhandel, 1. Lehrjahr) und Vincent (Kaufmann im Groß- und Außenhandel, 2. Lehrjahr) waren auch vor Ort und erzählen über ihre Eindrücke und Erlebnisse auf der CeBIT.

Vincent.
„Die CeBIT in Hannover ist mit jährlich über 300.000 Besuchern die größte und wichtigste IT-Messe der Welt und dadurch auch für Bechtle sehr interessant. Umso mehr freute ich mich darüber die Gelegenheit zu bekommen, als Standmitarbeiter für Bechtle an der CeBIT teilzunehmen. An den Ständen von IBM, Microsoft und Symantec stellten meine Bechtle Kollegen und ich verschiedene Produkte und Lösungen vor.

Ich durfte zusammen mit zwei Kollegen am Bechtle IBM-Stand „Cloud-Lösungen für den Mittelstand“ vorstellen – ein sehr spannendes Thema. Aber wie sieht ein typischer CeBIT-Tag aus der Sicht der Leute am Stand eigentlich aus?

Eine Besonderheit am IBM-Stand war, dass jeden Morgen um 08.30 Uhr, eine halbe Stunde vor offiziellen Messebeginn, die IBM-Deutschland-Chefin Martina Koederitz eine Rede für alle Aussteller am IBM-Stand hielt. Dabei fasste sie den letzten Messetag kurz zusammen und motivierte uns, am jeweiligen Tag wieder unser bestes zu geben. Danach schaute sie persönlich an jedem Stand vorbei und erkundigte sich, wie die Messe bisher für jeden IBM-Partner gelaufen ist.

Wenn um 9.00 Uhr die Tore für die Besucher geöffnet wurden, dauerte es auch nicht lange bis die ersten Interessenten zum Stand kamen. Unsere Kollegen aus den Vertriebsabteilungen der einzelnen Systemhäuser führten Kunden, welche sich für unser Thema interessierten, an unseren Stand und wir präsentierten unsere Lösungen. Es kamen aber auch viele Interessenten auf uns zu, die zu ganz anderen Themen Fragen hatten. So führte ich Gespräche bei denen es darum ging, einen passenden Server für ein kleines Unternehmen zu finden oder den kompletten Neubau eines Schul-Rechenzentrums zu managen. Natürlich erwarten die Kunden nicht gleich, dass man ihnen eine komplett ausgearbeitete Lösung präsentiert, aber dennoch ist es wichtig, ihre Bedürfnisse zu erkennen und zu notieren. Nach der CeBIT haben wir dann, insofern die Kunden es wünschten, ihre Adresse an unsere Vertriebsmitarbeiter weitergeleitet, so dass diese wieder Kontakt mit den Kunden aufnehmen konnten.

Neben dem Kundenkontakt hatte ich aber auch die Gelegenheit, unsere Ansprechpartner bei IBM einmal persönlich kennenzulernen, sodass ein Messetag immer zu schnell vorüberging. Nachdem um 18.00 Uhr die letzten Besucher gegangen waren, hieß es für uns nicht direkt zurück ins Hotel, denn es gab jeden Abend Afterwork- oder Standpartys, bei denen wir einen erfolgreichen Messetag ausklingen ließen.

Alles in allem bin ich von den drei Tagen schlichtweg begeistert. Ich habe neben selbst geführten Kundengesprächen auch eine Menge Leute persönlich kennengelernt. Meine ohnehin schon hohen Erwartungen an die Tage auf der CeBIT sind noch einmal deutlich übertroffen worden und ich kann nur jedem empfehlen: wenn ihr die Möglichkeit bekommt auf die CeBIT zu gehen – nehmt diese wahr! Ihr werdet es nicht bereuen!“

P3080012

 

Simon.

„Im Laufe der Ausbildung bei Bechtle stieg natürlich mein Interesse an IT immer mehr. Deshalb beschloss ich die CeBIT zu besuchen. Zu Beginn konnte ich mir gar keine richtige Vorstellung davon machen und wusste nicht, was mich dort alles erwartet. Natürlich habe ich mit einer Menge Geschäftsleuten in Businesskleidung gerechnet, die Ihre Produkte anwerben und Weltneuheiten der IT zur Schau stellen. Doch entgegen meiner Erwartungen habe ich auch viele Privatleute und sogar Familien gesehen.

Auch hätte ich nie gedacht, dass die Messe so enorm groß ist. Es hat lange gedauert bis ich wusste, wo ich überall hin soll. Teilweise war es in den Hallen aber auch überschaubar: nicht allzu große Menschenmengen, sodass es eigentlich recht angenehm war und kein Gedrängel herrschte.

Eindrücke konnte ich eine Menge sammeln und im Großen und Ganzen war es richtig interessant. Besonders Dinge, die man nicht alltäglich sieht haben mich fasziniert und ich denke, die Erlebnisse auf der CeBIT helfen mir auch bei Bechtle weiter, da ich viel neues über IT erfahren und dazugelernt habe. Nach Möglichkeit besuche ich die CeBIT im nächsten Jahr wieder.“

20130308_104854

Ich hoffe ihr konntet euch ein Bild davon machen, was die CeBIT und vor allem Bechtle dieses Jahr zu bieten hatten.

Bis dann, eure 

Sarah :-)

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.