AZUBIT Max | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Hamburg

Friedrichshafen weiß was geht

Das IT-Systemhaus in Friedrichshafen hat junge Leute zu einer Informationsveranstaltung und einem Rundgang eingeladen.

Heute mal nichts über meine Person oder meine Tätigkeiten, sondern heute hört ihr einmal etwas von dem Bechtle IT-Systemhaus aus Friedrichshafen. Ich selbst hatte leider nicht die Möglichkeit direkt vor Ort zu sein, habe jedoch mein Bestes gegeben um ein kleines Interview auf die Beine zu stellen.

Es handelt sich um das Projekt „Wissen was geht“ von der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis. Dort können interessierte Schülerinnen und Schüler erste Praxiseinblicke auf dem Weg zur späteren Berufswahl sammeln. Insgesamt waren es 6 Teilnehmer, allesamt männlich und zwischen 14 und 20 Jahren alt. Als Interviewpartner steht mir Franziska zur Seite, derzeitige Praktikantin und ebenfalls zukünftige Azubine als IT-Systemkauffrau.

Teilnehmer bei "Wissen was geht!"

Teilnehmer bei „Wissen was geht!“

Hallo Franzi, erzähle uns doch bitte, wie sah der Plan für die Bewerber aus?

Die Gruppe wurde frühs durch die Geschäftsführung begrüßt, worauf eine Präsentation über die Geschichte von Bechtle folgte. Nach einer kurzen Pause stellten wir ihnen die Ausbildungen Fachinformatiker für Systemintegration & IT-Systemkaufmann und den Studiengang Wirtschaftsinformatik vor. Anschließend gab es eine Führung durch unser Systemhaus, mit Vorstellung der einzelnen Abteilungen und durch das Rechenzentrum. Zu guter Letzt dann ein gemeinschaftliches Essen, das „Bechtle Quiz“ und einen Feedbackbogen zum Ausfüllen.

Ihr macht das ja nun nicht zum ersten Mal. Habt ihr viel anders gemacht in Bezug auf das letzte Jahr?

Dieses Jahr haben wir das Quiz für die Teilnehmer etwas schwieriger gestaltet, da dieses sonst immer zu einfach war. Außerdem haben wir dieses Jahr mit der Planung früher begonnen und einen Feedbackbogen erstellt.

Wie haben sich die Jugendlichen angestellt? Sieht man Potenzial für die Zukunft?

Die Gruppe war sehr aufmerksam, wenn auch meistens sehr still. Als es dann um Technik ging, sind sie aber regelrecht aufgeblüht und konnten gar nicht genug wissen. Und auch beim flüchtigen Blick über den Feedbackbogen ist klar geworden, dass definitiv Interesse an der Bechtle besteht.

Was kam am besten an bzw. was war das Highlight des Events?

Da die Jungs vom technischen Bereich völlig begeistert gewesen sind, war unser Rechenzentrum das Highlight schlechthin. Mein Kollege hat sie durch 2 unserer Rechenzellen geführt und von technischen Feinheiten bis hin zur Erklärung wie die Kühlung funktioniert, waren alle sehr aufmerksam und haben mehr Fragen gestellt, als in allen anderen Bereichen vorher zusammen. Auch im anschließenden Quiz wurde deutlich, dass hier alle am besten aufgepasst hatten.

Und wie wäre als abschließendes Wort dein Fazit?

Wir waren sehr zufrieden damit, wie der Tag abgelaufen ist. Wir hatten natürlich auf mehr Teilnehmer gehofft, aber mit unserer kleinen Gruppe konnten wir uns für jeden mehr Zeit nehmen und besser auf Fragen eingehen. Wir suchen immer Nachwuchs in unserem Systemhaus und wenn wir nächstes Jahr wieder bei „Wissen was geht!“ teilnehmen, macht es hoffentlich wieder genau so viel Spaß wie dieses mal.

Firmengebäude03_FN

IT-Systemhaus Friedrichshafen

Danke, dass sich Franzi die Zeit genommen hat für AZUBIT, um euch einen kleinen Einblick zu geben.

Bis dahin – Max

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.