AZUBIT Karoline | Chemnitz

Fünf Tage Wissen und gute Laune im Bechtle Azubi Camp.

Eine Woche Azubi Camp in Löwenstein mit 23 weiteren Azubis.

Hallo,

eine Woche ist das Azubi Camp schon her und ich kann jeden Tag mein Erlerntes beim Abendessen anwenden. Warum und was ich aus der Woche Azubi Camp noch alles mitnehmen konnte, möchte ich Euch jetzt erzählen.

1. Tag:

Nachdem wir uns alle in unserer Konzernzentrale in Neckarsulm eingefunden hatten, fuhren wir zusammen in einem Reisebus nach Löwenstein zu unserer Pension in der „Schwäbischen Toskana“. Nachdem wir angekommen waren, verstauten wir das Gepäck und hatten gleich unsere erste Schulung: Microsoft Word und PowerPoint. Wir wurden in zwei Gruppen á zwölf Personen aufgeteilt. Aus diesem Grund konnte unser Dozent auf Fragen und Probleme aus unserer Gruppe sehr gut eingehen und uns bei Problemen hilfreich zur Seite stehen. 

Unsere Gruppe:

Bild unserer Gruppe beim Bechtle Azubicamp

Nach dieser Schulung und dem Abendbrot bezogen wir unsere Zimmer. Anschließend ging es zum Kennenlernabend, da alle Azubis aus verschiedenen Teilen Deutschlands angereist waren.

Unsere Aufgabe an diesem Abend war es, einen Film über Bechtle zu drehen. Dafür wurden wir in kleine Gruppen eingeteilt. Nach der Beratungsphase beziehungsweise Ideenfindung, Kostümanprobe, Maske und ersten Proben des Films ging es zum Schluss an den Dreh mit einem Kamerateam. Wir haben uns alle sehr gut verstanden, hatten eine Menge Spaß und konnten uns dabei hervorragend kennenlernen. Ein sehr gelungener Abend.

2. Tag:

Am darauffolgenden Tag hatten wir eine technische Schulung, nämlich Microsoft Excel. Ein sehr umfangreiches Themengebiet, welches uns mit viel Fachwissen und guter Laune vermittelt wurde. An diesem Abend gab es einen gemeinsamen Kegelabend. Es gab auch die Möglichkeit, Billard, Tischtennis oder Kicker zu spielen. Es war für jeden etwas dabei. Gut gelaunt haben wir den Tag ausklingen lassen.

3. Tag:

Für mich war dieser Tag das Highlight der ganzen Woche: Unser Kurs in „Business Knigge“. Unsere Dozentin hat uns mit viel Wissen, Erfahrungen und manchmal auch Geduld gezeigt, wie wir uns am besten präsentieren, was im Business zu beachten ist und was Do’s und Dont’s sind. Mit viel Spaß und Engagement zeigte sie uns, wie wir uns beim Essen richtig verhalten. Klingt einfach, ist es aber manchmal nicht. Noch am selben Abend hatten wir ein „Business Dinner“, bei dem wir unser Erlerntes auch anwenden konnten. Es war eine super Erfahrung! Nach einem leckeren Vier- Gänge- Menü war auch dieser Tag viel zu schnell vorbei. Hier ein paar Impressionen:

Die Azubis vom Bechtle Azubicamp März 2013

Bild Business Dinner

4. Tag:

Zusätzlich gab es am vierten Tag noch eine Weiterführung des „Business Knigge“, die Business- Kleiderordnung. Wenn man im Business-Bereich arbeitet, ist es wichtig, dass einem auch bei der Kleidung kein Fauxpas unterläuft. Dabei konnten wir uns sehr gut an der Kleidung unserer Dozentin orientieren und wissen nun, wie wir uns im Berufsleben richtig kleiden.

Auch unser persönlicher Auftritt wurde geschult. Wir hatten die Chance, ein Gespräch zu führen und uns gegenseitig unsere Auftritte bewerten zu lassen. Dabei war es wichtig, auf eventuelle Fehler hinzuweisen und Verbesserungsmöglichkeiten anzubieten. Es ist immer sehr nützlich, sich von anderen die Meinung einzuholen, da man das eigene Auftreten, die Mimik und Gestik nicht so kritisch betrachtet. Am späteren Abend haben wir alle zusammen einen Film geschaut und alles noch einmal Revue passieren lassen. 

5. Tag:

An unserem letzten Tag im Azubi Camp hatten wir eine Social-Media-Schulung. Hier bekamen wir ein paar Tipps, wie man sich in sozialen Netzwerken am besten verhält. Auch hier hatten wir wieder einen netten und sehr motivierten Dozenten. Als kleines Schluss-Event malten wir mit Fingermalfarbe zwei Bilder.

Zum Abschluss des Tages aßen wir alle gemeinsam noch etwas, bevor jede Gruppe sich wieder auf den langen bzw. kurzen Heimweg machte.

Bild Azubicamp Plakat

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Azubi Camp für alle Teilnehmer neue Erkenntnisse brachte und dabei viel Spaß geboten wurde. Lernen, Arbeiten und Freude miteinander zu verbinden und das Zusammensein im Team – das nenne ich zukunftsorientiert. Eine bessere Motivation und Freude auf das Arbeiten bei Bechtle kann man kaum geboten bekommen. Mir hat die Woche sehr gut gefallen und ein großes Dankeschön an die lustigen Azubi-Kollegen!

Bechtle Azubicamp Plakat

Bis Bald,

eure Karo.

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.