AZUBIT Sarah | Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel | Bechtle direct

Interview mit einer Werkstudentin.

Katharina ist 19 Jahre und studiert Betriebswirtschaftslehre (BWL) in Ingolstadt. Über die Semesterferien absolvierte Sie bei uns ein Praktikum als Werkstudentin.

Wie ihr in dem letzten Blogbeitrag lesen konntet, durfte ich im Rahmen des MEQ III das Projektteam unterstützen. Doch nicht nur meine Unterstützung wurde benötigt, auch die Hilfe von Katharina.

Was genau studierst du und worin liegen in diesem Studiengang die Schwerpunkte?

Ich studiere im 2. Semester Betriebswirtschaftslehre an der „Wirtschaftlichen Fakultät Ingolstadt  – School of Management“, die ein Teil der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist.
Im Moment befinde ich mich im Grundstudium und beschäftigte mich mit den Grundlagen der Betriebswirtschaft und der Volkswirtschaft. Nebenbei liegt der Fokus noch auf Mathematik, Business-Englisch und Recht.

Aus welchem Grund hast du dich dazu entschlossen, als Werkstudentin in deinen Semesterferien zu arbeiten?

Neben der Theorie, die mir in meinem Studium vermittelt wird, ist es mir auch sehr wichtig Praxiserfahrungen zu sammeln. Deshalb habe ich mich für die Semesterferien bei Bechtle beworben um hier die Praxis und die einzelnen Abläufe kennenzulernen. Und es war für mich ein Ausblick wie vielleicht mein späteres Berufsbild aussehen könnte.

Welche Erwartungen und Vorstellungen hattest du zu Beginn?

Ich hatte am Anfang wenige Erwartungen, ich wollte einfach sehen wie die Praxis abläuft. Wenn man nur die Theorie in der Universität lernt ist das meistens ziemlich trocken und man kann sich nicht vorstellen, dass man das Wissen tatsächlich später noch einmal braucht. Deswegen wollte ich zwischen die Zeit an der Universität eine Praxiserfahrung/Praxisphase einschieben.

Du warst auch Bestandteil des MEQ III Projektteams. Was gehörte hier zu deinen Aufgaben?

Meine Hauptaufgabe war vor allem die Pflege von unserem Warenkorb und die Pflege von Preisen. Preisvergleiche und Preisunterschiede heraus zu arbeiten im Vergleich zu anderen Plattformen. Meine Aufgabe hatte auch einen  kreativeren Teil, nämlich die Herausarbeitung von Zusatzprodukten, die für unsere Kunden interessant sein könnten.
Und ansonsten habe ich kleinere Aufgaben übernommen, wenn jemand im Team Unterstützung gebraucht hat.

Konntest du Zusammenhänge zwischen dem Studium und deinen Aufgaben finden, die dir zukünftig helfen könnten?

Ja, das auf jeden Fall! Ich glaube die erlernte Praxis hilft mit in jedem Fall weiter. Ich habe so viele Erfahrungen gesammelt und Anwendungsbereiche, die es mir an der Universität erleichtern werden, Sachverhalte besser zu verstehen. Und einen Praxis Hintergrund zu haben hilft glaube ich immer.

Wie hat dir die Zeit bei Bechtle gefallen?

Die Zeit bei Bechtle hat mir sehr gut gefallen! Ich wurde gleich freundlich aufgenommen und war im Team willkommen! Meine Aufgaben waren spannend und wenn ich nicht weiter wusste, wurde ich immer unterstützt. Und ich habe so viele Erfahrungen gesammelt und dafür bin ich sehr dankbar.

AZUBIT Interview mit Werkstudentin

Vielen Dank für das Interview und die tolle Zeit zusammen im Projektteam.

Und wenn ihr wissen wollt, was ich bisher im Projektteam so getrieben habe, müsst ihr euch noch ein wenig gedulden.

Bis dahin, liebe Grüße :)

 

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.