NEWS.

Gastbeitrag

Mein schönes Praktikum bei Bechtle.

Hallo, mein Name ist Lilly Guschlbauer. Ich bin 13 Jahre alt und habe ein einwöchiges Praktikum vom 10.12.2018 bis 14.12.2018 bei Bechtle in Neckarsulm im Bereich Unternehmenskommunikation absolviert. Ich hatte eine sehr schöne Zeit dort und möchte ich gerne über meinen Aufenthalt erzählen.

Auf der Autofahrt zu Bechtle war ich sehr aufgeregt! Ich hatte keine Ahnung, was auf mich zukommen würde und das bereitete mir Sorgen, die aber, wie ich später erfuhr, völlig umsonst waren. Ich wurde unten am Empfang von einer sehr netten Frau empfangen, die mir meinen Plan für die Woche erklärte und mich über einige Sachen, die ich wissen sollte, informierte.

Nach der Begrüßung ging es mir schon viel besser, aber ich war noch nicht wirklich angekommen. Ein Mann holte mich kurze Zeit später ab und gab mir eine kleine Tour durch die Firma auf dem Weg zum Büro der UK. Ich wurde auch dort sehr freundlich empfangen und habe direkt ein paar Aufgaben bekommen.

Als erstes durfte ich ein Interview durchlesen und Verbesserungsvorschläge geben. Danach durfte ich auf die Homepage von Bechtle in der Schweiz gehen und auch dort aufschreiben was mir auffällt. Da die Firma in Planung hat, Autos bedrucken zu lassen mit ihren Sprüchen und Logos durfte ich mit einem Kreuzchen markieren, welche mir am besten gefallen.

Ich durfte außerdem im Contentmanagement-System Magnolia bei den Locations von Bechtle z.B. den SEO-Namen eintragen oder die Position der Geschäftsführer. Das waren über 70 Stück, aber es hat sehr viel Spaß gemacht.

Am folgenden Tag durfte ich direkt die Aufgabe vom vorherigen Tag zu Ende bringen. Das hat mich circa 20 Minuten Zeit gekostet, was nicht schlecht war für die Menge.

Als ich das beendet hatte, durfte ich direkt weiter machen mit Ideen sammeln für das neue Weihnachtsbild für die Instagram Seite von Bechtle. Ich schrieb die Ideen auf und durfte nun ein bisschen im Bechtle Intranet ein paar Berichte anschauen.

Als nächstes durfte ich das neue Bechtle update kontrollieren und die Sachen, die mir auffielen, markieren. Als ich die kontrollierte Version abgab, durfte ich noch bei der Wahl eines Bildes helfen. Zu guter Letzt durfte ich mir Ideen für die neuen Azubis ausdenken. Zum Beispiel, dass sie einen eigenen Artikel im Intranet bekommen und sich dort vorstellen können.

Der dritte Tag war sehr interessant, denn eine Influencerin namens Tara Wittwer kam zu Bechtle und erklärte den Azubis, wie sie ihre Instagram-Seite aufbauen können, um sie bekannter zu machen.

Ich durfte dabei sein und zuhören. Es war wirklich sehr interessant zu erfahren, auf wie viel man eigentlich achten muss. Alle dort waren sehr nett und hilfsbereit, wenn ich Fragen hatte. Dieser Workshop ging bis 15 Uhr, also hatte ich oben in der UK noch genügend Zeit, um meinen Fragebogen für die Schule auszufüllen.

Der Donnerstag war ein eher entspannter Tag, ich durfte als erstes die Visionsziele 2000 bis 2020 auflisten.

Danach durfte ich wieder mit Magnolia arbeiten und auf der Bechtle.com finden und dann den Namen und die Kategorie bei Magnolia suchen und den Link einer UK Mitarbeiterin schicken. Die Chefin der Abteilung der UK ist mit mir die Seite für die Vision 2030 durchgegangen und hat noch vorliegende Fehler kontrolliert. Sie war sehr freundlich zu mir und hat mir erklärt, warum bestimmte Dinge dort nicht hingehörten. Und zum Schluss des Tages durfte ich nochmal mit Magnolia arbeiten.

Der letzte Tag war sehr schön. Ich durfte bei der Verkündung der Vision 2030 live dabei sein.

Sie machten einen Live-Stream für ganz Bechtle, aber ich und die Mitarbeiter der UK durften unten dabei sein, während die drei Vorstände die Nachricht überbrachten. Ich war sehr aufgeregt, weil es so viel Aufwand war, und niemand durfte ein Geräusch machen. Ich hatte Angst, dass einer von ihnen sich verspricht, vor allem bei meinem Vater.

Der Aufenthalt bei Bechtle war sehr schön und ich hoffe, dass ich irgendwann mal wieder die Chance habe, zurückzukommen!

Viele Grüße 😊
Lilly

 


AZUBIT Franziska | Kaufmann/-frau für Büromanagement

Standortvorstellung Aachen

Hi und herzliche Grüße aus Aachen!

Ihr konntet aus den vorherigen Blogbeiträgen bestimmt entnehmen, dass wir AZUBITs eine Serie gestartet haben, um die unterschiedlichen Standorte einmal genauer vorzustellen.

Nun bin ich an der Reihe und darf euch einen kleinen Einblick in das Systemhaus Aachen geben.


AZUBIT Emily | IT-Systemkaufmann/-frau | Systemhaus Bonn

Standortvorstellung Bonn

Hallo und herzlich willkommen aus Bonn!

Heute erweitere ich die Serie „Standortvorstellungen der AZUBITs“ und möchte euch somit einen kleinen Einblick in das Bonner Systemhaus  geben.


AZUBIT Ronny | Fachinformatiker/in - Systemintegration | Neckarsulm

#ZeitfürNeues Part II.

Und weiter geht’s mit dem zweiten Teil von AZUBIT Ronnys Interview …