AZUBIT Marleen | Fachinformatiker/in - Anwendungsentwicklung | Systemhaus Neckarsulm

Kundenbesuch in Köln

Seit zweieinhalb Monaten darf ich mich nun als Azubi der Bechtle AG bezeichnen. Ich hatte also demnach schon etwas Zeit gehabt, um mich an die neue Umgebung, die Kollegen und die Arbeitswelt gewöhnen zu können. Nervosität, Aufregung und sogar Angst – alles Emotionen, um denen man sich also kaum mehr Gedanken machen musste, richtig?

Naja, so in etwa.

 

Fakt ist, als Azubi darf man sich kontinuierlich auf neue Erfahrungen und Erlebnisse freuen und bei mir war das dieses Mal nicht viel anders.

Von einem Kollegen wurde ich letzte Woche gefragt, ob ich mit nach Köln möchte, um bei dem BELOS Workshop und dessen Installation für das Systemhaus Bechtle Köln dabei zu sein. Natürlich war meine Antwort ein blitzschnelles: „Ja.“ Drei Tage in Köln, wie könnte ich dazu nein sagen!

Am Mittwochnachmittag begann die Anreise. Ready, set, go!

Ungefähr vier Stunden Fahrt mit dem Geschäftswagen, dazu noch etwas Stau und schon kamen wir spätabends in der Millionenstadt Nordrhein-Westfalens an. Auf dem Weg zum Hotel ragte der Kölner Dom bereits unfehlbar über den Häusern der Stadt empor, ein wahrer Gigant der Architektur. Dann hieß es erstmals Check-in im Hotel und danach ab ins Bett – von Tatendrang und Energie war nach solch einem langen Tag nicht mehr die Rede.

 

Der Donnerstag hingegen war definitiv spektakulärer. Am Empfang des IT-Systemhauses fing der ganze Spaß bereits an: Ich wurde von einem Kollegen in Köln, welcher sich noch an mich dank des Azubi-Mikados erinnerte, wiedererkannt! Tja, klein ist die Welt.

Anschließend wurden wir in den Besprechungsraum (benannt nach Konrad Adenauer) untergebracht, wo wir dann das Raummanagement-Programm BELOS vorführen durften. Ich dokumentierte wichtige Punkte, die während des Gespräches aufkamen, und durfte hautnah miterleben, wie ein Bechtle Workshop abläuft. Die Spannung war für mich unerträglich, ständig hatte man Angst, etwas Falsches zu sagen oder ins Fettnäpfchen zu treten! Ich kann aber versichern, dass nach den ersten zehn Minuten die Panik größtenteils abklingt.

Bezüglich BELOS war die Begeisterung groß. Features, wie das Drucken von Besucherscheinen, sowie das Feedback-Tool, kamen gut an. Es wurde besprochen, welche Eigenschaften noch hinzugefügt bzw. angepasst werden müssen, damit auch alles passte.

Als Letztes stand die Installation von BELOS am Freitag an. Ich durfte (natürlich mit Hilfe von meinem Kollegen) das Programm im Systemhaus installieren und konfigurieren. Domain und Server anlegen, Datenbank erstellen und Anpassung der Raumverwaltung für den Kunden wurden mir Schritt für Schritt erklärt und nach ein paar technischen Komplikationen (so ist das mit der Technik eben) funktionierte alles wie geplant.

Eine großartige Erfahrung, welche ich auf jeden Fall wiederholen möchte!

Viele Grüße

Marleen

 

 

 

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.