AZUBIT Daniel | Fachinformatiker/in - Anwendungsentwicklung | Köln

Mit 35 Jahren noch eine Ausbildung? Sowas geht? 

Klar, geht sowas. Oder wie es in der IT immer so schön heißt: „Geht nicht, gibt’s nicht!“. Hallo, ich bin Daniel. Ratet mal wie alt ich bin.

Ich mache seit dem ersten August 2015 eine Ausbildung als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung im IT-Systemhaus Köln. Vor meiner Zeit bei Bechtle habe ich 2001 mein Abitur gemacht und im Anschluss meinen Grundwehrdienst – ja, sowas gab’s mal ;-) – bei der Bundeswehr abgeleistet. Danach habe ich viel Zeit im Ausland verbracht.

Da mein Vater schon in den Anfang der Siebziger als Administrator Rechenzentren betreute, bin ich von Hard- und Software umgeben aufgewachsen und habe die Entwicklung der Homecomputer von Anfang an miterlebt; das sich daraus sehr schnell durch Gewohnheit und Interesse ein Hobby entwickeln würde, liegt nahe. Eine Ausbildung in den IT-Berufen, genauer gesagt als Fachinformatiker, war daher immer mein Ziel.

Daniel
Obwohl ich über Zwanzig Jahre lang bereits private Erfahrung in Bereichen gesammelt hatte, die man klar der Systemintegration zuordnen würde, habe ich mich gezielt für die Anwendungsentwicklung entschieden. Da ich als Jugendlicher schon Programmiererfahrung erworben, aber leider schlussendlich nicht mehr die Zeit hatte mich damit zu beschäftigen, möchte ich das nun nachholen!
In diesem Alter eine Ausbildung zu finden, ist allerdings nicht so einfach. Trotz einer guten Bewerbung, lückenlosem Lebenslauf, vielen offenen Stellen und reichlich Erfahrung in der IT, gucken viele Personaler doch auf das Geburtsdatum und sortieren danach aus. Meine Ausbildungsleiterin und mein Teamleiter hat das nicht einmal ansatzweise interessiert, das wurde mir sehr deutlich gesagt. „Es muss einfach stimmen!“, war der Satz den ich in beiden Gesprächen hörte. In den letzten vier Monaten hatte ich schon die Chance erste Eindrücke von Bechtle, unserem IT-Systemhaus in Köln und dem Ausbildungsberuf zu gewinnen und kann sagen: „Es stimmt!“

Im September lernten wir beim sogenannten Azubi Mikado in der Zentrale in Neckarsulm erst einmal die gesamte Firma und alle anderen unserer Azubis und Studenten kennen. Es ist recht beeindruckend, wenn man mit über 140 Menschen zusammen in einem Saal sitzt und einem bewusst wird, das alle diese Menschen jetzt ebenfalls eine Ausbildung in der gleichen Firma beginnen.
Der erste Tag wurde dann mit einem Teambuilding-Event im Klettergarten Wiesloch und einem gemeinsamen Essen beendet.

Abgesehen vom Blockunterricht in der Berufsschule, haben wir uns im Betrieb bereits tiefgehend mit den Hardware-Grundlagen sowie Client- und Server-Systemen befasst. Wenn andere Azubis im gleichen Berufsfeld davon hören, erntet man meist fragende Blicke. Man sei doch Anwendungsentwickler und nicht Systemintegrator! Doch es steckt Methode dahinter: Denn spätestens wenn einem der Begriff DevOps das erste Mal über den Weg läuft, merkt man wie wichtig es auch für einen Programmierer ist, die Systeme zu kennen, auf denen und für die man programmiert.

So, das soll für’s Erste reichen. Das nächste Mal erzähle ich euch ein bisschen über mein erstes Seminar bei Bechtle.

Wenn Ihr Fragen habt, egal welcher Art, stehe ich Euch jederzeit zur Verfügung. Schreibt mir einfach! :-)

4 Kommentare

Hallo Sebastian,

ich freue mich wirklich sehr über Deinen Beitrag! Egal ob in der IT, bei der Bank, oder als Tierpfleger: Mach dein Ding. Egal welche Vorgeschichte, egal welches Alter, es ist nie zu spät! Ja, es braucht etwas Mut. Oder zumindest Überwindung. Es ist nicht immer einfach und es klappt selten bei der ersten Bewerbung. Früher oder später fängt man auch mal an sich Sorgen zu machen. „Bin ich zu alt?“ oder „Bin ich nicht wahrscheinlich überqualifiziert?“ – Die Antwort ist einfach: NEIN. Mach dein Ding! :-)

Ganz liebe Grüße,
Daniel

Hallo.
Glückwunsch für die Ausbildungsstelle. Das erfordert sicherlich auch etwas Mut. Ich habe auch vor endlich eine Ausbildung zu machen, zwar nicht in der IT-Branche, sondern im Tierpflegerbereich, wo ich auch viele Jahre schon Erfahrungen sammeln konnte.
Ich wollte nur anmerken, dass ich es wirklich mutig finde, dass Du mit 35 Jahren für eine Ausbildung entschieden hast. Und es macht mir Mut, dass es wirklich einige Menschen gibt, die auch diesen Weg wählen.

Weiterhin alles Gute und viel Erfolg und Spaß natürlich,
Viele Grüße
Basty

Hallo Thuvarman,

danke für Deine netten Worte! Bei Bechtle ist generell viel möglich, da kann ich Dir nur vorschlagen einfach eine Bewerbung loszuschicken. :)
Unter http://www.bechtle-azubit.de/ausbildungsplaetze?beginn=&beruf=2&standort findest Du alle offenen Ausbildungsstellen zum IT-Systemkaufmann bei uns. Ich hoffe Du findest hier etwas passendes, denn den perfekten Beruf zu finden ist einfach ein super Gefühl!

Liebe Grüße,
Daniel

Hi Daniel!

Mein Name ist Thuvarman und bin 26 Jahre alt.
Ich habe dein Bericht durchgelesen- sehr interessant und auch lobenswert von Bechtle, dass das Unternehmen einem die Chance bieten, ohne groß auf das Alter zu schauen.

Ich habe den Beruf zum Kaufmann für Dialogmarketing bei der Deutschen Telekom AG gelernt und habe im 2. Ausbildungsjahr begriffen, dass das reine kaufmännische gar nicht so mein Ding ist, womit ich mich für den Rest meines Lebens befassen möchte.
Wie bei dir auch, tüftelte ich in jungen Jahren schon an meinem PC rum und das tat ich gerne und habe Ahnung davon. Deshalb möchte ich mein kaufmännisches Wissen mit technischem zusammen mischen und mein Hobby zum Traumjob machen. Dafür käme der Berufszweig IT Systemkaufmann in Frage.
Meine Frage an dich: HAT MAN DA EINE CHANCE BEI BECHTLE EINZUSTEIGEN?

Hier ist Platz für deinen Kommentar.