AZUBIT Nathalie | Bachelor of Arts - Onlinemedien | Bachelor of Arts - Onlinemedien | Neckarsulm

Von Vorlesungen, Klausuren und Pizza-Jogginghosen-Tagen…

Ich kann es kaum glauben, die erste Theoriephase meines Studiums ist schon vorbei… Aber fangen wir ganz von vorne an:

Für mich und 10 meiner Kommilitonen begann die erste Zeit an der DHBW Mosbach mit einem Vorkurs für Programmiereinsteiger. Ende September durften wir also eine Woche lang schon mal „Hochschulluft“ schnuppern, bevor es ernst wurde. Ein Mitarbeiter der Hochschule zeigte uns neben dem klassischen „Hallo Welt“ die Grundlagen des Programmierens mit Java, damit wir für die kommenden Vorlesungen gerüstet waren.

Am 2. Oktober wurden wir dann mit allen anderen Erstis der Fakultät Wirtschaft (rund 600 Studienanfänger) in der alten Mälzerei in Mosbach offiziell begrüßt. Dort lernten wir dann auch die weiteren 21 Kommilitonen unseres Kurses kennen. Nach einem Einführungsvortrag unseres Studiengangsleiters nahmen uns anschließend auch die Drittsemester herzlich in Empfang. Ich habe mich am ersten Tag schon total wohl gefühlt :)

Dann ging es aber richtig los: Vorlesungen wie Web Usability, Web Science (Marketing und e-Business), Web Tech (Programmieren mit Java, Grundlagen in HTML und CSS) sowie WebDesign bestimmten von nun an meinen Alltag. Wie ihr daran sicher schon bemerkt habt, sind die Module ziemlich abwechslungsreich. Der Studiengang hat in Sachen Vielfältigkeit also nicht zu viel versprochen. Vor allem die Aufgaben im Team haben mir am meisten Spaß gemacht. Gemeinsame Präsentationen, kleinere Programmierprojekte und eine Befragung in der Innenstadt – so lernt man seine Kommilitonen gleich richtig kennen.

Die Vorlesungen begannen vorwiegend morgens zwischen 8.00 und 9.30 Uhr. Bis kurz vor den Klausuren hatten wir meist eine 5-Tage-Woche. Manchmal mussten wir sogar an 6 Tagen in der Hochschule anrücken. Das hieß für mich, anstatt samstags auszuschlafen, morgens aus den Federn zu kriechen und nach Mosbach zu fahren. Der Vorteil: Freie Straßen :D. Und um das Ganze für alle erträglicher zu machen, hat unser Kurs kurzerhand die Samstagsvorlesung zum Pizza-Jogginghosen-Tag gekürt. Und so tummelten sich an vier Samstagen 32 Onlinemedien-Studenten und ein Dozent in Jogginghosen zwischen riesigen Pizzakartontürmen im D-Gebäude der DHBW. Jeder einzelne mit Laptop und einer Java-Entwicklungsumgebung bewaffnet, um gemeinsam an den Projekten zu arbeiten. So lässt es sich aushalten ;)

Mit dem Weihnachtsmarkt in Mosbach rückte dann auch die Klausurenphase an. Diese bestand nicht nur aus schriftlichen Tests, sondern auch aus Präsentationen und gestalterischen Seminararbeiten. Von besinnlicher Vorweihnachtszeit war also erst einmal nichts zu spüren. Erst drei Tage vor Heilig Abend, mit Abgabe der letzten Klausur, machte sich die Feiertagslaune bei allen im Kurs bemerkbar. Auch wenn der Abschied schwer fiel, freuten sich alle auf die freien Tage und auf die erste Praxisphase im Unternehmen.

Alles in allem hat mir die Zeit an der Hochschule sehr viel Spaß gemacht und mich in meiner Entscheidung für Onlinemedien bestätigt. Ich bin in einem super Kurs gelandet und freue mich jetzt schon auf das Wiedersehen im März. Nun genieße ich aber erst einmal die vorlesungsfreie Zeit und bin gespannt auf die praktischen Einblicke bei Bechtle in der Unternehmenskommunikation.

Bis dann :)

Nathalie

2 Kommentare

Klingt echt spannend, freut mich, dass es die richtige Wahl war!

Liebe Frau Wolf,
wusste ich doch, dass es die einzig richtige Entscheidung war: 1. Studium, 2. Online-Medien…
Schön, dass Sie uns ab und an teilnehmen lassen an Ihrem „Alltag“. Mein Theater-Gutschein hängt noch immer an der Pinwand in meiner Küche und fragt sich, wann er mal eingelöst wird? Heute ist bei uns im Rathaus wieder „Schlado“ und ich freue mich sehr auf den Feierabend (im Besen)…
Machen Sie es gut! Liebe Grüße
Karoline Poppen

Hier ist Platz für deinen Kommentar.