AZUBIT Marleen | Fachinformatiker/in - Anwendungsentwicklung | Systemhaus Neckarsulm

Zu dritt in neuen Dimensionen – HoloLens macht’s möglich

 

AZUBIT Marleen, Hendrik B. und Hendrik A. haben die Mixed Reality (MR) Brille von Microsoft ausgetestet. Was mit MR alles möglich wird und wieso wir am Ende sogar zusammen ums Lagerfeuer saßen, lest ihr hier.

Nachdem wir schon am Kindermitbringtag mit der HoloLens herumexperimentiert hatten, wollten wir es nochmal genauer wissen. Als IT-Unternehmen haben wir eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Produkten – und das ein oder andere können wir dann auch mal selbst testen. Auch wir wollten mal wissen, was die HoloLens denn so kann und haben sie einfach mal testen und ausprobieren.

Wieder einmal hat sich das Organisieren des kleinen Wundergeräts als leichter gestaltet als gedacht. Zusammen im Teststudio (naja zumindest ein Bechtle Besprechungsraum) ging es los die Brille erst einmal auf den Kopf zu bringen. Denn die HoloLens wiegt ganz schön was – man kann sie mit einem Bauarbeiterhelm vergleichen.

Steuerbar ist die Brille durch verschiedene Handgesten. Ähnlich wie Siri auf dem Handy funktioniert die HoloLens aber auch über die Sprache. Auf der Brille gibt es diverse Apps, mit denen man sich virtuell austoben und das Ergebnis im realen Umfeld bestaunen kann (hier ein Bild bei der digitalen Wohnungseinrichtung durch Hendrik).

Neben den schier unzähligen „Spielereien“ wird die HoloLens aber auch in Bereichen wie Medizin eingesetzt. So können sich Chirurgen in Echtzeit Daten und Konditionen eines Patienten als 3D Hologramm anzeigen lassen, um sich für angehende Operationen vorzubereiten.

Mit der Software namens OnSight können sogar die Ingenieure und Wissenschaftler von der NASA damit etwas anfangen. Mit Echtdaten kann man dann den Mars virtuell rekonstruieren und via Brille in den Besprechungsraum projizieren. Das erlaubt Astronauten und Wissenschaftlern, optimale Orte für zukünftige Stützpunkte zu finden und quasi schon vorher eine Erkundungstour auf dem Mars zu starten.

Aber auch der ganz normale Arbeiter findet seinen Nutzen mit der HoloLens! Architekten bauen Gebäudepläne und können somit ihren Kunden durch die Brillengläser ein besseres Bild des Bauprojektes verschaffen. Autoherstellern wie VW und Audi ermöglicht die Technik einen neuen Überblick, wenn Produktdesigner Änderungen live am virtuellen Modell vornehmen wollen. Und von nun an müssen Leute nicht mehr nebeneinander auf einen Bildschirm starren, sondern können Inhalte ins reale Leben übertragen (zumindest als Hologramm).

Und das war’s auch schon wieder. Wir verabschieden uns mit Grüßen vom Bechtle Camping Ground 1 in Neckarsulm.

 

Danke für’s Lesen!

AZUBIT Marleen + 2x Hendrik

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.