AZUBIT Pascal | Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik | Stuttgart

Zurück an die DHBW.

Die erste Praxisphase neigt sich dem Ende zu und danach geht es zurück an die DHBW für die 2. Theoriephase. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Was ich in der Praxisphase alles erlebt habe und womit ich mich im 2. Theoriephase beschäftigen werde, erfahrt ihr hier.

Man kann sagen, das erste Sechstel des Studiums ist geschafft und vieles neues habe ich schon gelernt, aber das ist noch lange nicht alles.

In meiner ersten Praxisphase konnte ich Teile der Theorie aus der ersten Phase an der DHBW gleich anwenden, wie zum Beispiel ein paar Dinge der BWL-Grundlagen-Vorlesung, als ich mich mit verschiedenen Services auseinander gesetzt habe. Dabei habe ich alle unsere Services, die wir Kunden anbieten, durchgearbeitet und eine allgemeine Definition zu jedem einzelnen erstellt. Damit entstand die Grundlage für ein neues Verwaltungssystem, welches hier im Stuttgarter Systemhaus neu eingeführt werden soll. Mich erwarteten aber auch ganz andere Themen: Ich war bei Kunden vor Ort und unterstützte unsere SEs (so nennen wir unsere System Engineers) so gut ich konnte, half im Lager beim Zusammenbau und Einrichten neuer Hardware oder lieferte eilige Sendungen an Kunden aus. Kurz gesagt: Ich half dort, wo es gerade nötig war und genau das gab mir einen Einblick in die verschiedenen Prozesse im Systemhaus, von denen man sonst nicht besonders viel mitbekommt, die aber fundamental für das alltägliche Geschäft sind.

Man bekommt jedoch nicht das gesamte Wissen, das man im Systemhausbetrieb benötigt, an der DHBW vermittelt. Aber bei Bechtle ist das kein Problem. Entweder man erkundigt sich bei den Kollegen oder man besucht eine Schulung der Bechtle Akademie. Genau das habe ich auch gemacht und habe die Schulung „Hardware Grundlagen” besucht, um einfach mal einen allgemeinen Überblick über Schnittstellen, BUS-Systeme, Virtualisierung und die verschiedenen Komponenten eines Computers zu bekommen.

Natürlich war ich auch wie alle anderen Azubis im „Bechtle Azubi Camp”. Eine Woche war ich mit insgesamt 22 anderen Azubis aus Rottenburg, Freiburg, Solingen und Neckarsulm zusammen in Löwenstein und das nicht zur zum Vergnügen.
Die ersten beiden Tage begannen mit einer Business Knigge Schulung, damit wir lernen wie man sich im Umfeld von Kunden oder Vorgesetzten richtig verhält, wie man Smalltalk hält oder sich perfekt für ein Business Dinner kleidet und mit den richtigen Tischmanieren verhält.
Dieser Schulung folgte sogleich die nächste Schulung: Es ging um Office. Egal ob Excel, Word oder PowerPoint, wir erfuhren die verschiedensten Tipps und Tricks, die den Umgang mit den Programmen vereinfachen. Für den Fall, dass wir mal was vergessen, gab es gleich drei Lektüren zum nachlesen.
Die letzte der drei Schulungen war zum Thema „Social Media”. Ich fand gerade diese Schulung besonders wichtig und aufschlussreich, da in Zeiten von Facebook, Instagram, Twitter oder YouTube jeder Informationen über sich teilen kann, die jeder andere Mensch sehen kann. Deshalb sollte man sich stets überlegen, was man man online stellt, denn vielleicht sieht es ja auch der zukünftige Chef!
Auch für das leibliche Wohl und die Freizeitbeschäftigung war durch die hervorragende schwäbische Küche, die Kegelbahn, den Tischkicker und die Abendveranstaltungen gesorgt. Alles in allem war es eine sehr interessante und lustige Woche mit den Kollegen.

Ab Mitte März heißt es dann wieder: Zurück an die DHBW. Dieses Semester stehen dann Themen wie Logik & Algebra, Fortgeschrittene Programmierung, Handels- & Gesellschaftsrecht und Marketing an. Falls ihr euch mal den gesamten Studienplan anschauen möchtest, habe ich euch den Link hier hinterlegt. Dort findet ihr auch eine ausführliche Beschreibung zu den verschiedenen Modulen und deren Inhalt.

Für mich endet diese Praxisphase mit drei witzigen, spannenden und abwechslungsreichen Monaten im Systemhaus und ich freue mich schon auf die nächste Praxisphase, denn dann werde ich im Managed Services Team sein. Natürlich werde ich euch auch davon berichten. Für den Fall, dass ihr mehr über die Services bei Bechtle wissen wollt, habe ich euch eine kurze Zusammenfassung der Services des Systemhaus Stuttgart eingefügt. Mehr Details und was sich hinter den ganzen Namen der Services versteckt, erfahrt ihr hier.

Aber bis dahin heißt es wieder: „Willkommen liebe Studenten zur Vorlesung im …“

Euer Pascal

0 Kommentare

Hier ist Platz für deinen Kommentar.